Zwei junge Männer wollen das GM 26 zum Kultur-Café machen

1
Thiemo Napierski (rechts) und Torsten Kilian wollen im GM 26 in der Gutsmuthsstraße Ausstellungen, Lesungen und Theateraufführungen veranstalten. (Foto: K. Menge)

Steglitz. Auch im Südwesten soll es möglich sein, angesagt und kultig zu sein. Den Beweis wollen zwei junge Männer liefern, die in der Gutsmuthsstraße ihren Traum vom eigenen Café verwirklichten und im Sommer das GM 26 eröffneten.

Mit seinem hippen Charme könnte sich das Café auch mitten in Prenzlauer Berg oder Mitte befinden. Dort wollten die Inhaber Thiemo Napierski und Torsten Kilian ursprünglich auch hin. "Wir haben in Prenzlauer Berg, Mitte und Wedding gesucht, aber nichts hat gepasst", sagt Napierski. Durch Zufall haben die beiden das Haus neben dem Titaniapalast entdeckt und sich in die ehemaligen Motorrad-Garagen verguckt. Angesichts der erforderlichen Sanierungsarbeiten sei es Liebe auf den zweiten Blick gewesen, gesteht Napierski. Aber die Möglichkeiten, aus dem alten Gebäude ein Kiez-Café zu machen, haben beide gleich gesehen.

Acht Monate dauerte der Umbau. "Wir haben bis auf die Grundmauern saniert, Leitungen neu verlegt, Wände eingerissen und die Räume neu aufgeteilt", erklärt Torsten Kilian. Den Charme des alten Gebäudes haben sie aber erhalten.

Neben dem besonderen Flair will sich das GM 26 als Kulturort im Kiez um die Schloßstraße etablieren. Derzeit ist die Ausstellung "Reisemomente" zu sehen. Jens Hübner zeigt in den oberen Räumen des Cafés mehr als 20 gerahmte Reiseaquarelle. Ein zweiter Teil der Doppelausstellung ist in der Steglitzer Globetrotter-Filiale zu sehen. Hier sind über hundert Skizzenbücher von Hübner zu sehen, der Länder Afrikas, Asiens und Europas mit dem Fahrrad bereiste und seine Eindrücke skizzierte bzw. später aus den Skizzen Aquarelle malte. Die Ausstellung ist bis zum 28. Dezember zu sehen. An diesem Tag wird Jens Hübner ab 19 Uhr persönlich im GM 26 anwesend sein.

Darüber hinaus finden in den Räumen Lesungen und Theateraufführungen statt, die zum Teil gemeinsam mit dem Steglitzer Kulturverein "Kunst.Raum.Steglitz" veranstaltet werden.

Eine Besonderheit des Cafés ist der kleine Hinterhof, der im Sommer als Biergarten dienen soll. Auch jetzt in der Adventszeit ist das gepflasterte Areal weihnachtlich gestaltet und am Wochenende 20. und 21. Dezember findet ein Mini-Weihnachtsmarkt statt. Mit Glühwein, Feuer und Ständen mit Kunsthandwerklichem.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.