Ausschuss will Raser im Wohngebiet stoppen

Steglitz. Der Verkehrsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) unterstützt den Antrag der Kiezinitiative Steglitz (KiS).

Mit einem Einwohnerantrag fordert die Initiative die Einführung von Tempo 30 in der Grunewald- und Lepsiusstraße sowie mehr Sicherheit für Radfahrer durch Fahrradstreifen in der Grunewald- und Schildhornstraße. Über 1700 Unterschriften hat die Initiative gesammelt. Alle Parteien in der BVV unterstützen den Antrag. Vor einer Abstimmung soll jedoch noch die Verkehrslenkung Berlin (VLB) befragt werden, um mögliche Hindernisse auch bei der Umsetzung des Beschlusses zu vermeiden.

Die Kiezinitiative setzt sich für "sanfte Mobilität" und bessere Lebensqualität in ihrem Kiez ein. Regelmäßig treffen sich die Anwohner am letzten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr in der Patmos-Gemeinde, Gritzner Straße 18-20. Zu einer öffentlichen Veranstaltung "Wir ersticken im Verkehr, wie weiter?" lädt die Initiative am Donnerstag, 14. März in den BVV-Saal des Rathauses Steglitz, Schloßstraße 37, von 18 bis 21 Uhr ein. Mehrere Parteien und Verbände haben bereits ihre Teilnahme zugesagt.

Wünsche und Forderungen an die Politik zur Veranstaltung am 14. März können per E-Mail an info@kis-steglitz.de geschickt werden.

Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden