Bärenpark erstrahlt in neuem Glanz

Auch die Außen- und Grünanlagen sind den ursprünglichen Entwürfen entsprechend gestaltet. (Foto: Tamara Waidele)
Berlin: Bärenpark |

Tempelhof. Rund drei Jahre lang wurde die denkmalgeschützte Wohnsiedlung „Bärenpark“ an der Oberlandstraße gründlich saniert. Anfang Juni wurde der Abschluss der Arbeiten gefeiert.

Um den Charakter des von der Deutschen Immobilien Management Berlin GmbH (DIM) verwalteten Ensembles zu erhalten, erfolgte die Sanierung der zwischen 1921 und 1931 nach den Plänen des Architekten Gustav Hochhaus drei- und vierstöckig erbauten Wohnblocks mit insgesamt knapp 875 Wohneinheiten unterschiedlicher Größen unter ökologischen und denkmalschutzrechtlichen Aspekten. Das umfangreiche Sanierungskonzept wurde von der Firma Dupius Asset Management realisiert. „Wir fanden im Bärenpark eine Qualität, die in Berliner Objekten eher selten vorkommt“, so der Geschäftsführer Frank Dupuis.

Unter anderem wurden die Fassaden instandgesetzt, die Treppenhäuser renoviert und auch bei den Außen- und Grünanlagen war es das Ziel, den ursprünglichen Entwürfen der historischen Tempelhofer Wohnanlage gerecht zu werden. Nicht zuletzt fand auch die in Stein gemeißelte Skulptur des Bärenbrunnens wieder ihren ursprünglichen Platz. Sie hatte der Wohnsiedlung einst ihren Namen „Bärensiedlung“ gegeben. Im Rahmen des Gesamtgestaltungskonzepts wurde das rund 67 000 Quadratmeter große Quartier an der Oberlandstraße/Germaniagarten nun in „Bärenpark“ umbenannt. Die Wohnungen werden von der DIM vermietet. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis liegt zurzeit bei 7,50 Euro. Interessenten erfahren alles Weitere unter  890 46 90 bei Henry Heinig. HDK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.