Behinderungen für Fußgänger, Radfahrer und Schiffe

Die Wannseebrücke überspannt den Griebnitzkanal im Bereich Königsstraße/Potsdamer Chaussee und wurde als Neubau zwischen 1953 und 1955 errichtet. (Foto: Kahle)

Wannsee. Die Wannseebrücke über den Griebnitzkanal im Bereich Königsstraße/Potsdamer Chaussee muss instandgesetzt werden. Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Monat beginnen

Das für die bauliche Unterhaltung der Brücke zuständige Wasser- und Schiffahrtsamt Berlin hat nach öffentlicher Ausschreibung die Firma Matthäi aus Berlin mit dem Auftrag betraut. Derzeit werden die technischen Unterlagen erarbeitet.

Die Instandsetzung erfolgt von Rüstungen an Land und über dem Wasser in mehreren Bauabschnitten. Die geplante Gesamtbauzeit beträgt sechs Monate und erfolgt in diesem Sommer und im Frühjahr kommenden Jahres. Bis Juni 2015 sollen alle Bauarbeiten abgeschlossen sein. Die Kosten beziffert das zuständige Wasser- und Schiffahrtsamt Berlin auf rund 225 000 Euro.

Während der Bauzeit ist der öffentliche Geh- und Radwegverkehr über die Wannseebrücke in beiden Richtungen zeitweilig leicht eingeschränkt. Auch unter der Brücke auf der Ostseite kommt es zeitweilig zu Behinderungen für den Geh- und Radwegverkehr.

Die Fahrgastschifffahrt und Sportboote müssen sich schon jetzt auf Einschränkungen hinsichtlich der verfügbaren Durchfahrtsbreite von zehn Metern gefasst machen. Im Frühjahr 2015 ist sogar eine Vollsperrung zur Instandsetzung der Mittelbereiche erforderlich.


Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.