Eine saubere Sache: Eine Millionen Euro für Sanierung von Schultoiletten

Wedding. Der Senat stellt auch 2017 Mitte wieder eine Millionen Euro aus dem Sanitärsanierungsprogramm zur Verfügung, wie die Sondermittel für marode Schultoiletten heißen.

Seit Jahren gibt es Ärger und Wut über marode Schultoiletten. Undichte Rohre, beißender Uringestank, kaputte Fußbodenentwässerungen: Immer wieder gibt es Berichte, dass Kinder in die Hosen machen, weil sie sich auf den Toiletten ekeln.

Mit einer Million Euro aus dem Sanierungsprogramm können in diesem Jahr Bauarbeiten an drei weiteren Schulen starten. Der Senat hat dringend notwendige Strangsanierungen für die Rudolf-Wissell-Grundschule in Gesundbrunnen (400 000 Euro), die Carl-Bolle-Grundschule in Moabit (400 000 Euro) und die Leo-Lionni-Grundschule in Wedding (200 000 Euro) bewilligt. Laut Schulamt werden im Bezirk auf der Grundlage einer Prioritätenliste 2017 auch WC-Sanierungen an weiteren Schulen stattfinden. So bekommt zum Beispiel die Gesundbrunnen-Grundschule in der Prinzenallee 8 im Rahmen der seit 2015 laufenden Komplettsanierung jetzt noch neue Sanitärtrakte. Weitere Gelder für Toilettensanierungen verbaut das Bezirksamt auch in der Sporthalle im Französische Gymnasium, in der Schule am Schillerpark, in der Allegro-Grundschule und in der Sporthalle der Kurt-Tucholsky-Grundschule. „Restleistungen“ werden jetzt noch in der Moabiter-Grundschule und in der Anna-Lindh-Grundschule durchgeführt. Welche Schule im kommenden Jahr aufgestellte Toilettencontainer nutzen darf, weil die alten WC-Etagen auf Vordermann gebracht werden, ist derzeit nicht klar. „Im Moment laufen die Planungen“, sagt Schulstadtrat Carsten Spallek (CDU). Seine Vorgängerin Sabine Smentek hatte 2015 erklärt, dass an jeder zweiten der insgesamt 54 Schulen im Bezirk die Sanitärtrakte so marode sind, dass sie komplett neu gemacht werden müssen. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.