Bezirksamt prüft eine Bauvoranfrage eines privaten Investors

Weißensee. Ein Teil des Pistoriusplatzes könnte möglicherweise bebaut werden. Das deutet Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (B’90/Grüne) in seiner Antwort auf eine Anfrage des Bezirksverordneten Roland Schröder (SPD) an.

Der Pistoriusplatz liegt zwischen Charlottenburger Straße, Pistoriusstraße und Max-Steinke-Straße. Zurzeit wird die Fläche als Parkplatz genutzt. Er ist allerdings nur selten voll. Seit geraumer Zeit gibt es Überlegungen, wie die Fläche besser genutzt werden könnte.Auf Anfrage von Schröder erklärt Kirchner: "Dem Bezirksamt liegt eine Bauanfrage vor, die einen Bebauungsvorschlag für den veräußerten Teil des Pistoriusplatzes zum Gegenstand hat." Eigentümer der Fläche ist noch das Land Berlin. Sie befindet sich im Fachvermögen des Pankower Tiefbau- und Landschaftsplanungsamtes. Für 3740 Quadratmeter existiere aber im Grundbuch seit 1997 eine Eigentumsübertragungsvormerkung für einen privaten Eigentümer. Diese soll nun offenbar genutzt werden. Laut Kirchner ist die Bauanfrage noch noch nicht beschieden.

In der Spielleitplanung des Bezirks von 2010 wurde die Begrünung und Neugestaltung des Pistoriusplatzes vorgeschlagen, so der Bezirksverordnete Schröder. Ob die Bezirkspolitik an diesem Ziel festhalten wird, werden die Prüfung der Bauvoranfrage und Beratungen in den politischen Gremien zeigen. Klar ist allerdings, dass die kleine, von Anwohnern privat gestaltete Grünfläche an der Ecke Charlottenburger Straße/Max-Steinke-Straße vorerst erhalten bleibt.

Für den Bereich Weißensee Süd gibt es eine Erhaltungsordnung. Das heißt, dass die bestehende Bausubstanz weitestgehend gesichert ist. Andererseits bedeutet das aber nicht, dass neue Wohnhäuser auf einem Teil des Pistoriusplatzes gänzlich ausgeschlossen sind, erklärt Kirchner. "Wenn beispielsweise ein Bebauungsplan auf der Grundlage eines städtebaulichen Konzeptes erarbeitet würde, wären auch die Belange der Erhaltungsverordnung zu berücksichtigen", so der Stadtrat. Da aber weder die Prüfung der Bauanfrage abgeschlossen ist, noch ein Konzept für den Pistoriusplatz besteht, kann Kirchner noch nicht beantworten, ob es eine Bebauung auf dem Pistoriusplatz geben wird.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.