Gehege muss größer werden

Weißensee. Das Wildgehege am Weißen See bleibt auch Anfang 2015 erst einmal verwaist, erklärt Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen). Im Sommer war von dort die letzte Hirschkuh umquartiert worden. "Hier dürfen erst wieder Hirsche untergebracht werden, wenn wir mehr Fläche zur Verfügung stellen können. Dazu wurden wir amtstierärztlich verpflichtet", sagt er. Ziel des Bezirksamtes sei es, in diesem Gehege wieder eine kleine Hirschherde zu halten. "Allerdings müssen wir schauen, wie wir das Gehege erweitern können, damit eine artgerechte Haltung möglich ist. Das lässt sich nicht so schnell klären." Das Bezirksamt Weißensee hatte das Gehege damals für 300 000 DM aufbauen lassen. Schon allein, damit diese Investition nicht umsonst war, sei das heutige Bezirksamt Pankow um eine Lösung bemüht, so der Stadtrat.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.