Marion Brasch stellt ihren Roman vor

Marion Brasch schrieb einen Roman über ihre eigene Familie. (Foto: Veranstalter)

Weißensee. "Ab jetzt ist Ruhe" hieß es in ihrer Familie immer, wenn die Kinder endlich einschlafen sollten. Dieser Ausruf ist nun der Titel eines Familienromans, den Marion Brasch schrieb. Am 14. April um 17 Uhr liest sie daraus in der Veranstaltungsreihe "Autoren lesen" im Gemeindesaal an der Ecke Schönhauser und Kirchstraße.

Ihre jüdischen Eltern lernten sich im Exil in London kennen. Nach dem Zweiten Weltkrieg siedelte sich die junge Familie in Ostberlin an. Der Vater wollte hier seine Ideale als Politiker verwirklichen. Er wurde stellvertretender Kulturminister der DDR. Vier Kinder kamen zur Welt: Drei Jungen und ein Mädchen. Je erwachsener die Söhne wurden, umso mehr revoltierten sie gegen den Vater. Zwei von ihnen wurden Schriftsteller, einer Schauspieler. Die kleine Schwester versuchte indes, stets den Ausgleich zu schaffen. Doch damit stieß sie an Grenzen, auch an die eigenen.Marion Brasch ist mit ihrem Roman ein bewegender, oft humorvoller Rückblick auf die Geschichte ihrer Familie gelungen. Gleichzeitig erzählt sie von ihrem eigenen Leben in einem Land, das es heute nicht mehr gibt. "Meine Brüder hatten schon so wichtige Dinge getan, als sie in meinem Alter waren. Sie hatten rebelliert, um ihre Träume ins Leben zu holen", erinnert sich Marion Brasch an ihre Jugend. "Und ich? Keine Leidenschaft für nichts!"

Trotzdem machte Marion Brasch ihren Weg. Die heute 51-Jährige lernte nach dem Abitur Schriftsetzer. Später arbeitete sie in Verlagen und beim Komponisten-Verband der DDR. 1987 begann sie als Musikredakteurin beim Jugendsender DT 64. Heute ist sie freie Rundfunkjournalistin bei radioeins (RBB). "Ab jetzt ist Ruhe" ist ihr erster Roman.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden