Sechs Landesstipendien für Absolventen der KHB

Solche Mode aus Textilbeton entwickelt die Stipendiatin Amelie Marei Löllmann. (Foto: Kunsthochschule)

Weißensee. Von den zehn begehrten Berliner Landesstipendien zur Förderung des Nachwuchses in der Bildenden Kunst gehen in diesem Jahr sechs an Absolventen der Kunsthochschule Weißensee.

Um das Elsa-Neumann-Stipendium können sich Absolventen von Berliner Kunsthochschulen bewerben, die ihr Studium vor nicht mehr als drei Jahren abgeschlossen haben. Die Geförderten erhalten für jeweils ein Jahr monatlich ein Stipendium sowie Material- und Reisekostenzuschüsse für ihre künstlerische Arbeit. Zu den sechs Stipendiaten aus Weißensee gehört Charlotte Dachroth. Im Rahmen ihrer Diplomarbeit im Fachgebiet Textil- und Flächendesign forschte sie zum Thema "Glanz". Sie fertigte eine interdisziplinäre Studie über das Phänomen "Glanz" an und wird ein dabei neu entdecktes Phänomen vertiefend weiter erforschen.

Aus der Idee heraus, ein Material wie Beton an den Körper zu bringen, begann Amelie Marei Löllmann aus dem Fachgebiet "Mode Design" Kleidung aus Textilbeton zu entwerfen. Sie erhält das Stipendium für ihr Vorhaben, ihre "concrete textiles" aus Beton weiterzuentwickeln.

Weitere Stipendiaten in diesem Jahr sind der Bildhauer Paul Darius, der Maler Romain Löser, Sandra Riedel, die Visuelle Kommunikation studierte, und Oliver Thie, der als wissenschaftlicher Illustrator arbeitet.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.