Brand fordert Todesopfer: 80 Feuerwehrleute im Einsatz

Wilhelmstadt. Ein Wohnungsbrand hat am 29. Februar an der Charlottenburger Chaussee ein Todesopfer gefordert.

Die Feuerwehr war um 7.42 Uhr zu dem 13-geschossigen Hochhauses gerufen worden, in der eine Wohnung im fünften Obergeschoss lichterloh brannte. Die ersten Feuerwehrleute vor Ort alarmierten weitere Einsatzkräfte.

Eine Person in der Brandwohnung konnte nur noch tot geborgen werden, vermutlich die Mieterin. 18 Bewohner des Hauses wurden durch Notärzte und Rettungsdienstpersonal versorgt und untersucht. Davon wurden vier Mieter und ein Polizist mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser transportiert.

Nach einer Stunde hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Eine Ausbreitung auf weitere Wohnungen konnte verhindert werden. Alle Wohnungen wurden zur Sicherheit auf weitere Brandherde kontrolliert. Die Feuerwehr war mit rund 80 Einsatzkräften vor Ort. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.