Inselrundweg in City-West eröffnet

Start der Tour auf der Mierendorff-Insel
Der 163. Kiezspaziergang in Charlottenburg-Wilmersdorf führte am 2. Samstag im Juli 2015 rund um die Mierendorff-Insel. In Vertretung von Bezirksbürgermeister Rainhard Naumann weihte Bezirksstadtrat Marc Schulte einen 5,3 Kilometer langen Inselrundweg ein, der noch durch provisorische Wegweiser ausgeschildert ist. Gestartet am S-Bahnhof Jungfernheide konnte sich Stadtrat Schulte über mehr als 100 Wanderer freuen, von denen Viele nach fast zweieinhalb Stunden und 3,7 Kilometern die restlichen 1,6 Kilometer zurück zum Bahnhof Jungfernheide liefen.

Die grüne Bezirksverordnete Wieland erklärte die Historie der beim Spaziergang eingeweihten Graffiti-Kunstwand, zu der eine Abstimmung ergab, daß die meisten Wanderer sich weitere genehmigte Kunstwände wünschen. Vorgestellt wurde ein Farbkonzept von bemalten Pollern für den Mierendorff-Kiez, für die ein Kiezbüro zuständig ist, das sich auf 60 Jahre Mierendorff-Insel vorbereitet, die 1956 mit dem nördlichen Westhafenkanal geschlossen wurde. Der Charlottenburger Schifffahrtskanal im Osten, die Spree im Süden und Westen umschließen die Insel im nördlichen Charlottenburg-Wilmersdorf.

Sieben Kleingartenkolonien mit 685 Parzellen sorgen für frische Luft in der City-West, die ab 1945 entstanden und damals für Obst und Gemüse in der bald geteilten Stadt sorgten, insbesondere in der fast einjährigen Blockadezeit 1948/9 . Der Weg führte immer am Wasser entlang, beispielsweise an jobcenter und Fraunhoferinstitut für intelligente Stadtentwicklung, Institutionen mit je 500 Mitarbeitern und unterschiedlichen Aufgaben im Südosten der Mierendorff-Insel. Am südlichen Spreebord ist die kürzlich von Friedenau umgezogene Noack-Gießerei zu finden, die beispielsweise für die Bären der Berlinale zuständig ist. Von dort ist ein Blick auf den Rathausturm in der Otto-Suhr-Allee möglich. Zurück ging es im Westen der Insel entlang des Tegeler Wegs am Landgericht vorbei.

Am 13. August 2016 geht ein Kiezspaziergang, den es neuerdings beispielsweise in Schöneberg-Tempelhof und im brandenburgischen Zossen gibt, zu einem weiteren Zukunftsort in Charlottenburg-Wilmersdorf am Bundesplatz im Süden des Bezirks, der einst Kaiserplatz hieß.

Weitere Informationen auf den Seiten des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.