Amt zerstört mit Granitborden Grünstreifen auf Gehwegen

Zehlendorf. Das Tiefbauamt ließ kürzlich Granitborde auf den begrünten Gehwegstreifen der Sven-Hedin- und der Glockenstraße verlegen. Die Anwohner sind verärgert.

Seit Jahren pflegen sie den Streifen am Straßenrand. Einige haben sogar Rollrasen ausgebracht und diesen aus eigener Tasche bezahlt. Nun werde dieses Grün auch noch durch Granitborde verschandelt. Die Anwohner sind sauer. "Endlich eine Lösung, Rasenflächen weiter zu versiegeln, damit der grüne Bezirk vielleicht noch in dieser Legislaturperiode weiteres Grün verliert", schreiben unsere Leser Carola Paulus und Peer Schmidt-Paulus.

Auf Nachfrage der Berliner Woche erklärt Martin Müller-Ettler, Leiter des Tiefbauamtes, dass die Granitborde eine preisgünstige Möglichkeit sind, das Parken auf den Gehwegen zu verhindern. Kontrollen und Ahndungen durch das Ordnungsamt könnten nicht flächendeckend durchgeführt werden. Doch Martin Müller-Ettler verspricht, dass aufgrund der Proteste die Lage der Granitsteine noch einmal kontrolliert werde.


Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.