Köngistraße: CDU will neue Parkregelung zurücknehmen

Zu eng für Lkw und Gegenverkehr. Die Parkordnung in der Königstraße soll wieder geändert werden. (Foto: M. Schmidt)

Zehlendorf. Das Parken in der Königstraße war schon immer schwierig. Jetzt sollen dort die gerade erst geänderten Regeln wieder zurückgenommen werden. Grund: Feuerwehrfahrzeuge können die Straße nicht mehr passieren.

Die CDU will die Parkregeln auf der Verbindung zwischen Martin-Buber- und Anhaltiner Straße wieder auf den Stand vor November 2013 bringen. Bis dahin war das Parken mit zwei Rädern auf dem Gehsteig erlaubt. Der ist in der Holperstraße breit genug, mit alten Eichen am Rand bepflanzt und durch Gaslaternen begrenzt.

Mit der kürzlich erfolgten Änderung darf nur noch auf der Fahrbahn geparkt werden. Die Folge: Fahrzeuge der BSR oder der Feuerwehr können nur noch mühsam die Kopfsteinpflaster-Chaussee passieren.

"Es wird sehr eng, wenn sich Autos dort begegnen, besonders zwischen Ahorn- und Neuer Straße", sagt der CDU-Verordnete Klaus Fengler. Warum die alte Regelung überhaupt geändert worden sei, ist ihm ein Rätsel. Er glaubt, dass damals wohl eine einzige Bürgerin die Autos vom Bordstein verbannen wollte und sich durchgesetzt hat.

Fengler lehnt allerdings eine mögliche Einbahnstraßenregelung als Alternative zum Parken mit zwei Rädern auf dem Gehweg ab. Das würde auch die Einsatzfahrzeuge der Polizeidirektion für Objektschutz in der Königstraße 5 behindern. Als Entlastung für die Potsdamer Straße sei die Königstraße unentbehrlich, sagt Fengler. Dort steht auf vor Kurzem aufgehängten Schildern: "Parkordnung geändert." Wenn die BVV den Antrag erwartungsgemäß annimmt, können diese gleich hängenbleiben.


Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.