Mehr Geld für Kunst- und Kulturprojekte aus Neu- und Alt-Hohenschönhausen

Das Bezirksamt Lichtenberg will in diesem Jahr künstlerische Projekte aus Neu- und Alt-Hohenschönhausen besonders fördern. Die Antragsfrist für Vorhaben aus den beiden Ortsteilen endet am 28. Februar.

Kunst- und Kulturprojekte haben in diesem Jahr gute Aussichten auf eine Finanzspritze, denn der Berliner Senat hat die Fördersumme des Bezirkskulturfonds für 2018 verdoppelt. Der Lichtenberger Kulturbeirat hat bereits am 22. Januar Lichtenberger Projekte ausgewählt, die vom Fördertopf profitieren sollen.

Zusätzlich stellt das Bezirksamt 40 000 Euro für die Kulturförderung bereit und will mit dieser Summe ausnahmslos Projekte unterstützen, die in Neu- und Alt-Hohenschönhausen angesiedelt sind. Wer einen Zuschlag bekommt, entscheidet ebenfalls der Kulturbeirat, dem Künstler verschiedener Sparten und Persönlichkeiten des kulturellen Lebens im Bezirk angehören. Die Leitung hat Bürgermeister und Kulturdezernent Michael Grunst (Die Linke) inne. Gute Chancen auf eine Zuwendung aus dem Fördertopf haben Projekte und Veranstaltungen, die für den Bezirk bedeutsam und innovativ sind oder eine überregionale Ausstrahlung haben. Insgesamt umfasst der Lichtenberger Kulturfonds in diesem Jahr 120000 Euro.

Informationen und eine Beratung zu der Antragstellung und zu den Förderbedingungen gibt es bei Sonja Kirch unter 475 94 06 11 oder auch per E-Mail an: kirch@kultur-in-lichtenberg.de. Die Anträge können bis Mittwoch, 28. Februar, schriftlich eingereicht werden an: Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Abteilung Personal, Finanzen, Immobilien und Kultur, Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112, 10318 Berlin.

Die Formulare für die Anträge gibt es im Internet unter http://asurl.de/13p5
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.