Grünes Licht für Schulneubau in der Straße am Habichtshorst

In der Straße Habichtshorst soll bis 2018 ein Schulneubau mit Turnhalle entstehen. Die Aufträge werden noch in diesem Jahr ausgeschrieben. (Foto: Grafik: Bezirksamt)

Biesdorf. Die von vielen herbeigesehnte Grundschule in der Straße Habichtshorst kann gebaut werden. In diesem Jahr sollen die Bauplanung abgeschlossen und die Arbeiten ausgeschrieben werden. Der erste Spatenstich folgt 2016.

In den zurückliegenden Jahren sind viele junge Familien mit Kindern nach Biesdorf gezogen. Doch nicht allen Jungen und Mädchen konnte ein Platz in der einzigen Grundschule, der Grundschule "Am Fuchsberg", angeboten werden. Der Neubau der Grundschule in Habichtshorst soll den Mangel beheben. Das neue Schulgebäude wird groß genug sein, um drei Klassen pro Jahrgang anbieten zu können. Die Grundschule "Am Fuchsberg", hat nur Platz für zwei Klassen pro Jahrgang. Sie ist ohnehin nur ein Provisorium aus sogenannten mobilen Unterrichtseinheiten ohne eine Turnhalle.

Nach den Erfahrungen der zurückliegenden Jahre und den Prognosen für die nähere Zukunft wird das Platzangebot an der neuen Schule knapp reichen, um die im Ortsteil nachgefragte Zahl an Grundschulplätzen anbieten zu können.

Der Bezirk hat mehrere Jahre benötigt, das für den Schulneubau nötige Geld vom Senat zu bekommen. Als es dann 2013 so weit war, musste der Beginn der Bauarbeiten nochmals verschoben werden. Die Kosten für das neue Gebäude hatten sich von den ursprünglich angesetzten rund zwölf Millionen Euro auf 17,43 Millionen Euro erhöht. Die fehlende Summe musste bei der Senatsverwaltung für Finanzen beantragt werden, bevor die Planungen abgeschlossen werden konnten.

Mit dem nun zur Verfügung stehenden Geld wird ein dreigeschossiges Gebäude und eine Zweifelder-Turnhalle gebaut werden können.

Nach der vom Bezirksamt verabschiedeten Investitionsplanung 2015-2019 fließen in diesem Jahr rund zwei Millionen Euro in das Bauvorhaben. Mit dem Geld werden die Bauplanungsunterlagen fertiggestellt und bezahlt. Allerdings sind vor Baubeginn noch archäologische Untersuchungen auf dem Baufeld abzuschließen.

Der erste Spatenstich soll im kommenden Jahr erfolgen. 2018 soll die neue Schule mit Außenanlagen vollständig fertiggestellt sein und in Betrieb genommen werden.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.