Großes Abschlusskonzert der 6. Neuköllner Musiktage

Britz. Unter dem Motto "Musik macht Schule" besuchen etwa 300 Schüler in dieser Woche Workshops der 6. Neuköllner Musiktage. Zum Abschluss gibt es ein großes Konzert.

Während der 6. Neuköllner Musiktage wird den musikalischen Schülern im Bezirk eine intensive Musikausübung mit Gleichgesinnten ermöglicht. Sie haben hier Gelegenheit, Erfahrungen zu sammeln, die sie so an einer Schule nur selten oder gar nicht machen könnten. Acht Neuköllner Schulen stellen für die Musiktage sämtliche Ressourcen bereit, von den Ensembleleitern bis zu den Veranstaltungstechnikern, von den Probenräumen bis zum Konzertsaal, von den Instrumenten bis zu den Bühnenteilen.

In Workshops musizieren Grund- und Oberschüler aus insgesamt 19 Neuköllner Schulen ab Klasse fünf in einem von acht verschiedenen Ensembles miteinander. Sie haben die Wahl zwischen Orchester, Jazz-Band, Pop-Chor, Madrigal-Chor, Samba-Ensemble, Zupforchester, Rhythmus griechisch-römisch und Steel-Band. Am Ende der Probenarbeit gibt es ein gemeinsames Abschlusskonzert.

Die Musiktage wurden von Axel Schmidt, Multiplikator Musik im Bezirk, und Uwe Fischer, Fachleiter Musik am Albert-Einstein-Gymnasium, entwickelt. Sie werden mit Unterstützung der Regionalen Schulaufsicht und der Abteilung Bildung, Schule, Kultur und Sport des Bezirksamts durchgeführt.

Bildungsstadträtin Franziska Giffey unterstützt das Konzept des schulübergreifenden gemeinsamen Musizierens. "Durch die Neuköllner Musiktage erhalten Talente eine intensive Förderung und die Möglichkeit des Austauschs mit Gleichgesinnten in einer bereichernden Werkstattatmosphäre", so die Stadträtin.

Das Abschlusskonzert beginnt am 17. Oktober 18 Uhr in der Ton-Halle des Albert-Einstein-Gymnasiums, Parchimer Allee 109. Eintritt frei.

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.