CFC Hertha 06 gewinnt das 42. Hallenturnier

Hertha 06 (grün-weiß) - hier in der Partie gegen den BSV Al-Dersimspor - gewann das 42. Hallenturnier der Landesliga. (Foto: Nittel)

Charlottenburg. Der Charlottenburger Fußballclub (CFC) Hertha 06 hat am Sonnabend, 19. Januar das 42. Hallenturnier für Landesligisten für sich entschieden: Im Finale setzte sich das Team von der Brahestraße mit 4:3 gegen den 1. FC Galatasaray Spandau durch.

"Natürlich hat der Hallenfußball nicht so einen Stellenwert wie die Saison auf dem Feld", erläuterte CFC-Coach Erkan Erdem am Rande des Turniers in der Schöneberger Sporthalle. "Aber wir wollen uns überall dort, wo wir antreten, auch so gut wie nur möglich verkaufen. Und das haben wir heute, abgesehen von unserem ersten Spiel, auch getan." Der CFC hatte sich in der Gruppenphase nach einem 0:3 zum Auftakt gegen den BSV Al-Dersimspor enorm gesteigert und durch Siege über den Mariendorfer SV (2:0) und den Nordberliner SC (3:1) das Halbfinale erreicht. Dort triumphierte man über den Spandauer SV, der das technisch versierteste Team gestellt hatte und allerorten als Topfavorit galt, mit 2:1, bevor man sich in einem spannenden und torreichen Finale den Titel sichern konnte.

Der zweite Charlottenburger Vertreter, Brandenburg 03, war nach drei Niederlagen gegen den Spandauer SV, Galatasaray und die Sportfreunde Kladow bereits in der Gruppenphase gescheitert. Der SC Charlottenburg hatte sich gar nicht erst für diese Endrunde qualifizieren können. Durch diesen Turniererfolg knüpft der CFC Hertha 06 auch in der Halle nahtlos an die Hinrunde auf dem Feld an.

In der Landesliga sicherten sich die Grün-Weißen nach elf Siegen, zwei Remis und nur zwei Niederlagen den Titel des Herbstmeisters und gehen als Favorit auf den Aufstieg in die Berlin-Liga in die Rückrunde. Oder? "Absolut", erklärte Erkan Erdem ohne Umschweife. "Wenn ich etwas anderes behaupten würde, wäre das gelogen."

Allerdings ist es an der Spitze noch richtig eng: Punktgleich mit dem CFC steht Sparta Lichtenberg (35 Zähler) auf Platz zwei. Dahinter liegen mit dem Spandauer SV und dem SC Charlottenburg (jeweils 33 Punkte) zwei weitere Teams in unmittelbarer Schlagdistanz.

Und auch die Sportfreunde aus Johannisthal mit 30 Zählern auf Platz fünf sollte man noch nicht abschreiben. "Am stärksten von unseren Konkurrenten schätze ich den Spandauer SV ein. Aber letztlich haben noch alle Teams auf den ersten fünf Plätzen berechtige Hoffnungen auf den Aufstieg."

Erkan Erdem freut sich auf eine spannende Rückrunde. Er ist aber auch selbstbewusst genug, um auf die Stärke des eigenen Teams zu vertrauen: "Bei uns im Verein läuft es zurzeit richtig gut. Das spüren die Spieler. Deshalb merkt an ihnen den Spaß am Spiel auch an. Und unsere Erfolge sind das Produkt."

Sollte der Wettergott in diesem Jahr ein Einsehen mit den Fußballern haben, dann beginnt die Rückrunde am Sonntag, 3. Februar. Für den CFC steht dann ab 15 Uhr das Derby bei Brandenburg 03 auf dem Plan. Erdem abschließend: "Wir wollen gut aus der Winterpause kommen. Und im günstigsten Fall diesen Platz eins nicht mehr hergeben."


Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden