"Eine Sommernacht" hat am Ku’damm Premiere

Tatjana Wedhorn und Oliver Mommsen wieder vereint in dem Stück "Eine Sommernacht". (Foto: Johannes Zacher)

Charlottenburg. Am Sonntag, 6. Januar, hat in der Komödie am Kurfürstendamm "Eine Sommernacht" der britischen Autoren David Greig und Gordon McIntyre Premiere.

Die Inszenierung von Folke Braband bringt ein Wiedersehen mit Oliver Mommsen und Tanja Wedhorn, die sich hier in "Gut gegen Nordwind" in die Herzen der Zuschauer spielten. Viele Zuschauer hatten sich an Theaterdirektor Martin Woelffer gewandt, weil sie die beiden wieder zusammen auf der Bühne sehen wollten. "Längere Zeit haben wir nach einem passenden Projekt für die beiden gesucht. {sbquo}Eine Sommernacht’ hat uns alle berührt." Der Reiz der schrägen Komödie liegt darin, dass zwei unterschiedliche Menschen aufeinandertreffen: eine erfolgreiche Anwältin und ein glückloser Kleinkrimineller. An einem verregneten Wochenende loten die beiden aus, was im Leben noch möglich wäre. Tatjana Wedhorn spielt eine erfolgreiche Scheidungsanwältin, die aber mit ihren 35 Jahren selbst ein unglückliches Verhältnis mit einem verheirateten Mann hat. Nachdem der sie wieder einmal versetzt hat, tröstet sie sich mit der für sie beide vorgesehenen Flasche Wein und lernt dabei einen Kleinkriminellen, gespielt von Oliver Mommsen, kennen. Völlig betrunken stürzen sich die beiden in eine Liebesnacht. Am nächsten Morgen hätte alles ein Ende gehabt, wenn sie sich nicht kurze Zeit später zufällig wieder begegnen würden. Damit beginnt ein unkalkulierbares Wochenende, an dem alles möglich scheint.

Das Stück steht bis zum 20. Januar und dann nochmals vom 5. bis 31. März auf dem Spielplan in der Komödie am Kurfürstendamm. Karten gibt es unter 885 911 88 und im Internet: www.komoedie-berlin.de.

Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden