Helena van Thiel gewinnt Bezirksentscheid zum Vorlesewettbewerb

Helena van Thiel gewann mit ihrem Lieblingsbuch den Bezirksentscheid. (Foto: KEN)

Charlottenburg-Wilmersdorf. Helena van Thiel, Schülerin der Nelson-Mandela-Schule in der Pfalzburger Straße 23, darf den Bezirk beim Landesentscheid vertreten.

Aufgeregt sitzen zehn Sechstklässler auf ihren Stühlen in der Dietrich-Bonhoeffer-Bibliothek in der Brandenburgischen Straße 2 und warten auf ihren großen Moment. Die sieben Mädchen und drei Jungen sind zum Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs des Börsenverein des Deutschen Buchhandels angetreten. In der ersten Runde des Wettbewerbs sollen die Sechstklässler zunächst aus einem selbst gewählten Buch vorlesen, bevor sie im zweiten Durchgang einen unbekannten Text vorgelegt bekommen. Danach entscheidet die fünfköpfige Jury, darunter der Wilmersdorfer Kinderbuchautor Boris Pfeiffer, wer die Texte am verständlichsten vorgetragen hat. Mit Kinderbuchklassikern und Neuerscheinungen entführen die Schüler ihr Publikum zum Amazonas und in eine Antiquariat, wo Bücher magische Kräfte haben; stellen zwei Freunde vor, die in dasselbe Mädchen verliebt sind und deshalb mächtig Ärger miteinander bekommen; oder einen verrückten Professor, der gleichzeitig ein genialer Erfinder ist.

Dann wird es ernst. Die Kinder müssen aus Boris Pfeiffers und André Marx’ "Das wilde Pack rettet einen Freund" eine Passage vortragen, bevor sich die Jury zur Beratung zurückzieht. "Alle haben gut gelesen. Die Entscheidung ist uns schwer gefallen."

Nach zwei Vorleserunden ist die Überraschung für eine Teilnehmerin groß: Am 8. Mai darf Helena van Thiel Charlottenburg-Wilmersdorf beim Landesentscheid in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin vertreten.

Die übrigen tragen es mit Fassung. Sie haben ihr Können ohnehin schon auf Klassen-, Schul- und Kreisebene bewiesen und sich mit ihrer Leselust viel Freude bereitet. Und für jede und jeden gibt es eine Urkunde und ein Buchgeschenk.

"Ich kann es nicht glauben", sagt die zwölfjährige Helena später zu ihren Freundinnen. Sie habe überhaupt nicht mit einem Sieg gerechnet. "Ich war doch so aufgeregt." Helena, die ein echter Bücherwurm ist, las aus ihrem Lieblingsbuch vor, Gerd Ruebenstrunks "Arthur und die vergessenen Bücher".

Der Börsenverein veranstaltet den Vorlesewettbewerb seit 1959. Er will die öffentliche Aufmerksamkeit auf das Buch als Kulturgut lenken und die Leselust der Kinder wecken. Schirmherr ist der Bundespräsident. Jedes Jahr beteiligen sich mehr als eine halbe Million Schüler der sechsten Klassen aus allen Schularten daran.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden