Schule am Schloss feierte Fest mit Schwarzlichttheater

Jede Klasse hat mit speziellen Offerten zum Gelingen des Sommerfestes beigetragen. (Foto: Wecker)

Charlottenburg. Am Dienstag, 11. Juni feierte die Schule am Schloss unter dem Motto "Unsere Schule im neuen Licht" ihr Sommerfest. Der Höhepunkt war die Aufführung eines Schwarzlichttheaters der siebten Klassen in der Aula.

Auf dem Hof der Schule am Schloss riecht es nach Bratwürstchen, frischen Waffeln und Kuchen. Überall auf dem Schulhof gibt es Stände. Die Schüler bieten die verschiedensten Dinge an. Von Schminken und Haare glätten über Experimentieren bis zum Armdrücken. Die Schulband bespielt das Fest mit Musik. "Die Schüler haben es geschafft, ein zweistündiges Musikprogramm auf die Beine zu stellen", sagt Schulleiter Thorsten Pfaff stolz. Gefeiert wird auch die Einweihung des fast fertigen neu gestalteten Schulhofs. Die neuen Polster-Sitzmöglichkeiten können gleich ausprobiert werden.

Um 15.30 Uhr strömen dann alle in die Aula, denn der Höhepunkt des Festes - die Aufführung des Schwarzlichttheaters - beginnt. Ute Baumann ist freischaffende Künstlerin und hat sich auf Schwarzlichttheater spezialisiert. In Zusammenarbeit mit Ingrid Bielefeld, ehemalige Lehrerin, hat sie das Theaterstück mit rund 30 Schülern der siebten Klasse gestaltet. Bei dieser Art von Theater wird mit Schwarzlicht gearbeitet, sodass alles, was nicht schwarz ist, in dem dunklen Raum leuchtet. Zu der klassischen Musik "Tanz der Stunden" entwickelte Ute Baumann ein Stück zum Thema "Tanz der Bilder, Röcke und Schirme". Leuchtend tänzeln die Requisiten und bunt gekleideten Kinder über die Bühne. Es sei zu Beginn harte Arbeit gewesen, die Schüler zu motivieren und für dieses Projekt zu begeistern, sagt Ute Baumann. "Für die Kinder war es erst mal schwer, die Magie und den Zauber dieses Theaters zu begreifen. Da sie selbst auf der Bühne stehen und das Erlebnis des Zuschauers nicht hatten." Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben sich doch alle motivieren lassen und eine große Entwicklung gemacht. Der zwölfjährige Humza war so begeistert, dass er kurz vor der Aufführung sogar unbedingt noch eine zweite Rolle übernehmen wollte. An mehreren Projekttagen über das ganze siebte Schuljahr verteilt übten sie für das Stück.

Parallel wurden noch zwei weitere Projekte angeboten. Eine Gruppe baute und gestaltete Requisiten für das Theater. Eine weitere war mit Unterstützung der Grafikdesigner Paula und Tidian Camara für die Grafik zuständig. Sie bereiteten eine Schwarzlicht-Ausstellung in den Kellerräumen der Schule vor. "Wir haben ihnen nur dabei geholfen, wie man ihre Werke am besten ausstellen kann. Ihre Kunst haben sie selbst gemacht", sagt Paula Camara. Auch die Abgeordnete Ülker Radziwill (SPD) besuchte das Sommerfest. Von dem Theaterstück war sie sehr begeistert. "Hier können sich alle einbringen. Es ist eine gute Chance gemeinsam Theater spielen zu lernen", sagt Ülker Radziwill.


Lara Loehrke / lalo
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.