Debakel für TeBe

Eichkamp. Das hatten wohl nur die allerwenigsten der 412 Zuschauer im Mommsenstadion erwartet: Am vergangenen Freitag unterlag Tennis Borussia im Charlottenburger Oberliga-Aufsteigerduell dem personell ziemlich ausgedünnten CFC Hertha 06 mit sage und schreibe 0:4.

Die erste Saisonniederlage für TeBe tat richtig weh: Weg war die defensive Zweikampfstärke, die die Lila-Weißen in den ersten Saisonspielen ausgezeichnet hatte; auch fehlten Kreativität und Beweglichkeit im Offensivspiel fast gänzlich. TeBe kam überhaupt nicht damit zurecht, dass der Gast sehr tief stand und immer wieder schnelle, blitzgefährliche Konterangriffe fuhr. Vor allem CFC-Stürmer Saberdest lehrte die Borussen samt Anhang das Fürchten: Mit der ersten Torchance seiner Mannschaft brachte er Hertha 06 nach 26 Minuten in Führung, sieben Minuten später holte er den Elfmeter heraus, den sein Offensivkollege Ghasemi-Nobakht zum zweiten Treffer für sein Team nutzte. Und auch das spielentscheidende dritte Tor des CFC durch Türken in der 76. Minute bereitete Saberdest mustergültig vor. Damit war das, was an Widerstandsgeist überhaupt noch im Team von TeBe-Coach Daniel Volbert steckte, endgültig gebrochen.

Am Sonnabend kommt die erste Gelegenheit, die Scharte wieder auszuwetzen: TeBe tritt beim 1.FC Frankfurt an (Stadion der Freundschaft, 13 Uhr).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.