Im Tierpark eröffnet ein Freigehege für Hauskaninchen

Tierpark-Direktor Andreas Knieriem (Mitte) freut sich mit den Mitarbeitern über die Hobbit-Landschaft für Hauskaninchen und Besucher. (Foto: Tierpark Berlin)

Friedrichsfelde. Nach zwei Monaten Bauzeit ist das neue Freigehege für Kaninchen im Tierpark fertig. Hier können die 14 Hauskaninchen erstmals "wahre Natur" erleben.

Vergangene Woche konnte Rammler "Bilbo" und seine Hauskaninchen-Damen endlich aus den kleinen Ställen ausziehen. Nach zwei Monaten Bauzeit ist das Freigehege für die Langohren im Tierpark Berlin fertigstellt. Es ist 40-mal so groß wie die alte Anlage und für Besucher sogar begehbar. In ihrer Gestaltung ist die Anlage an die Kulisse der Verfilmung von J.R.R. Tolkiens Fantasy-Buchklassiker "Der Hobbit" angelehnt.

"Auch für die Besucher ist solch ein gitterloser Tierkontakt deutlich attraktiver", sagt Kurator Florian Sicks. "Trotz der Größe der Kaninchen-Landschaft sollten die Gäste die kleinen Tiere aus nächster Nähe erleben können. In diesem begehbaren Gehege können die Tiere aber selbst entscheiden, ob sie Kontakt zu den Besuchern wünschen", so Sicks. Die Kaninchen haben zahlreiche Versteckmöglichkeiten, aber auch Gelegenheit, ganz offen über die Hügel zu hoppeln. Das Füttern der Tiere ist übrigens verboten. Im neuen Hoppelland leben derzeit 14 Hauskaninchen verschiedener Rassen, darunter sind ein Roter Sachse, ein Löwenkopfkaninchen und zehn Mischlinge aus unterschiedlichen Rassen.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.