Studie sieht Bezirk als Schlusslicht

Friedrichshain-Kreuzberg. Wie glücklich sind Sie in Berlin? Diese Frage stellte die Hertie School of Governance 2000 Menschen für eine Studie.

Das Ergebnis: In Friedrichshain-Kreuzberg wohnen die unzufriedensten Bewohner der Hauptstadt. Auf einer Skala zwischen eins und fünf kam der Bezirk auf einen Durchschnittswert von 3,76 und damit auf den letzten Platz. Die höchste Zufriedenheit äußerten mit 4,15 die Spandauer vor Charlottenburg-Wilmersdorf (4,09).

Warum die Menschen in Friedrichshain-Kreuzberg so unzufrieden sind, sagt die Studie zwar nicht direkt. Allerdings ist davon auszugehen, dass jene Probleme, die das Wohlbefinden beeinträchtigen können, hier besonders stark ausgeprägt sind. Vor allem die Themen Armut und Wohnungsnot, aber auch Kriminalität oder die Situation in den Schulen.

In einem anderen Ranking bleibt der Bezirk dagegen Spitzenreiter. Er hat noch immer die jüngste Bevölkerung. 37,5 Jahre beträgt der Altersdurchschnitt. Und noch ein interessantes Ergebnis zeigt die Erhebung: Weniger als die Hälfte der Friedrichshain-Kreuzberger, exakt 41 Prozent, sind in Berlin geboren. Nur in Lichtenberg und Mitte sind es noch weniger. Die Mehrheit ist irgendwann einmal von auswärts zugezogen.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.