Ostkreuz ist jetzt auch Regionalbahnknoten

Vom neuen Ringbahnsteig geht es unter anderem in Richtung Wünsdorf-Waldstadt. (Foto: Thomas Frey)
Berlin: Ostkreuz |
von Thomas Frey


Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember wurde am Ostkreuz der neue Regionalbahnsteig am Gleis 1 und 2 in Betrieb genommen.

Dort, parallel zur Stadtbahn, halten jetzt die Züge RE1, RE2, RE7 und RB14. Außerdem gibt es Umsteigemöglichkeiten zu den Regionalbahnlinien RB12, RB24 und RB25, die eine Etage höher auf der Ringbahnebene verkehren.

Einen Tag nach dem Start machten Mitarbeiter der DB Regio Nordost mit einer Aktion am frühen Morgen auf den neuen Service aufmerksam. Sie verteilten Schokoladenherzen und Informationsflyer. Unter ihnen war auch Heiko Schmidt-Dworschak, der Brandenburger Landessieger beim Wettbewerb "Eisenbahner mit Herz".

Das Ostkreuz ist jetzt auch ein Herzstück im Regionalverkehr. Was allerdings zu Lasten anderer Stationen ging. Vor allem dem Bahnhof Karlshorst, wo keine Regional-Züge mehr halten. Auch am Ostbahnhof wurde abgespeckt. Dort entfällt der bisherige Stopp des RE2.

Das Ostkreuz ist mit dem Winterfahrplan außerdem zum Fernbahnhof geworden. Jeweils vier Mal pro Woche geht jetzt ein Zug nach Stuttgart ab beziehungsweise kommt von dort an (wir berichteten). Die Strecke wird vom privaten Betreiber Locomore angeboten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.