Bienenschule und Wasserleben stehen im Mittelpunkt

Grunewald. Seltene Pflanzen, eine Bienenschule, ein Fotoworkshop und Interessantes zum Thema "Wasser" stehen am 14. und 15. Juni, dem "Langen Tag der StadtNatur", im Naturschutzzentrum Ökowerk, Teufelsseechaussee 22, auf dem Programm.

Start ist am Sonnabend mit praktischem Naturschutz auf der "Kalklinse" am Teufelsfenn. "Wir zupfen für die Artenvielfalt, geben dadurch seltenen Pflanzen eine Chance und lernen ihre Besonderheiten kennen", heißt es von 10 bis 13 Uhr. Arbeitskleidung ist mitzubringen, Treffpunkt ist vor dem Ökowerktor, die Teilnahme ist kostenlos. Von 12 bis 18 Uhr gibt es den Workshop "Die kleinen Dinge ganz groß - Makro-Fotografie". Schwerpunkt sind die Grundregeln der Makro-Fotografie und der Bildgestaltung. Die Motive: Blüten, Schmetterlinge und Co. Kosten: 80 Euro (72 Euro für Ökowerk-Mitglieder). Anmeldung und Infos: www.foto-hess.de. Von 14 bis 16 Uhr geht es in die Bienenschule zum Arbeiten in der Imkerei. Die Teilnahme kostet acht, ermäßigt fünf Euro.

Am Sonntag ist von 12.30 bis 14.30 Uhr und von 15.30 bis 17.30 Uhr Gelegenheit, Naturschätze per Satellit aufzuspüren. Koordinaten führen die Teilnehmer mit Hilfe eines GPS-Geräts zu besonderen Plätzen mit beeindruckenden Bäumen und seltenen Pflanzen. Wer glaubt, das Richtige gefunden zu haben, muss ein Beweisfoto liefern und erfährt dann die nächste Koordinate. Zum Abschluss soll dann noch ein echter Schatz gehoben werden. Die Veranstaltung "Von Sonnentau und einem wiederbelebten Moor" läuft von 12 bis 14 Uhr und von 15 bis 17 Uhr. Die Spurensuche führt rund um das Naturschutzgebiet Teufelsfenn. Es geht um den Wasserhaushalt im Moor, um Tiere und Pflanzen, die dort zu finden sind, und um die Frage, was Sonnentau, Pfeifengras und Moorbirken mit der Trinkwassergewinnung zu tun haben. Empfohlen wird wasserfestes Schuhwerk. Anmeldung und Infos unter www.langertagderstadtnatur.de.

Von 12 bis 17 Uhr geht es darum, wie aus Grundwasser Trinkwasser wird. Die Teilnehmer können an einem Tischmodell nachvollziehen, wie dieser Prozess funktioniert und welche Gefahren von Verschmutzungen ausgehen. Zudem können sie den letzten Tiefbrunnen des ehemaligen Wasserwerks in Aktion erleben. "Wasser - ein ganz besonderer Stoff" ist auch Thema der Veranstaltung von 12 bis 18 Uhr. Besucher sind eingeladen das Infozentrum "Wasserleben" zu besuchen. Sie können in einen begehbaren See eintauchen, ihren eigenen Fluss oder Kanal bauen und Schätze im Seesediment entdecken.

Auch Musik ist am Sonntag zu hören: Jeweils um 14, 15, und 16 Uhr spielen die Jagdhornbläser des Berliner Landesjagverbandes. Im Rahmen des "Langen Tages der StadtNatur" gibt es außerdem Rallyes und Exkursionen rund um das Ökowerk.

Mehr Infos unter 300 00 50 und auf www.oekowerk.de.

Ulrike Martin / uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.