Die Beweidung der Hönower Weiherkette droht zu scheitern

Schottische Hochlandrinder und andere Rinderrassen weiden bereits auf vielen Grünflächen im Bezirk. Die Einzäunung der Hönower Weiherkette ist umstritten. (Foto: Naturschutz Malchow)

Hellersdorf. Das Bezirksamt hat die Beweidung der Hönower Weiherkette vorerst gestoppt. Bei der Vorstellung der Pläne hagelte es Proteste von Anwohnern.

Auf der Anwohnerversammlung Mitte Oktober wollte das das Planungsbüro Fugmann Janotta Partner bei den Anwohnern für die Pläne werben und ihre Zustimmung einholen. Das Planungsbüro hat den Auftrag zur Beweidung der Weiherkette vom Bezirksamt erhalten. Aber statt mit dem erhofften Applaus wurden die Pläne mit viel Kritik bedacht. Anwohnern gefällt vor allem nicht, dass alle Gewässer in der Weiherkette umzäunt werden sollten. Spaziergänger wären von für sie wichtigen Wegeverbindungen abgeschnitten worden. Außerdem: Was nützen die schönen Teiche und Pfuhle, wenn niemand mehr an sie heran kann?

Der Bau der Zäune sollte bereits im November erfolgen. Der Zeitplan dürfte hinfällig sein. Zunächst gab dies auch das Planungsbüro in einer Pressemitteilung bekannt. Widerrief die Verschiebung aber. Dies habe das Bezirksamt zu entscheiden, das sich nach der Anwohnerversammlung aber noch zu keiner Absage durchringen wollte.

Die Beweidung ist Teil der Umgestaltung und anschließenden Pflege der Weiherkette. Eine halbe Million Euro hat der Senat dem Bezirk dafür zur Verfügung gestellt. Das Geld floss bereits unter anderem in Renaturierungsmaßnahmen. Das Grünflächenamt ließ Rückzugsflächen für geschützte Tierarten, Vögel und Amphibien anlegen. Die dabei errichteten Steinhaufen gefielen schon vielen Anwohnern nicht. Richtiger Schaden entstand dann an den Zäunen, die zum Schutz der Flächen aufgestellt wurden. Sie wurden wiederholt zerstört.

Um erneuten Schaden zu vermeiden, sollte die Beweidung in diesem Jahr den Anwohnern erläutert und um Zustimmung geworben werden. Dieser Anlauf zumindest scheint gescheitert. „Wir erarbeiten derzeit ein Bewirtschaftungskonzept für die Hönower Weiherkette insgesamt“, sagt Christian Gräff (CDU), Stadtrat für Stadtentwicklung. Die Ergebnisse der Bürgerversammlung würden dabei auf jeden Fall einfließen. Es sei noch offen, ob eine Beweidung stattfindet. hari
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.