„Mecklenburger Dorf“ wird bebaut

Berlin: Wohnungsbau Generalshof |

Köpenick.Die Berliner Woche hatte es bereits kurz vermeldet. Das Gelände des früheren „Mecklenburger Dorfs“ wird bebaut.

Anfang Februar wurde die Genehmigung für das geplante Bauvorhaben Am Generalshof 1 erteilt. Geplant ist eine Anlage mit 76 Eigentumswohnungen, zehn Gewerbeeinheiten und einem Café. DEr Uferweg an der Alten Spree bleibt öffentlich zugänglich. Der Bezirk hat mit dem Investor einen sogenannten städtebaulichen Vertrag geschlossen, der eine Verpflichtung zu Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen vorsieht, darunter eine Dachbegrünung, die Pflanzung von 22 Bäumen und auch eine Anbindung an die öffentliche Parkanlage. Weitere Inhalte des Vertrags sind der Bau einer Zufahrt und Regelungen zur Mitfinanzierung der sozialen Infrastruktur.

„Die aktuellen Entwicklungen bei der Bautätigkeit sind erfreulich und zeigen, dass unsere eingeleiteten Strategien zur Ausschöpfung der Wohnungsbaupotenziale im Bezirk zu wirken beginnen. Hier wird eine Brachfläche umgestaltet. Direkt am Wasser gelegen, entsteht nun hochwertiger Wohnraum und bereichert das Angebot im Bezirk“, freut sich der für Bauen zuständige Stadtrat Rainer Hölmer (SPD).

Die Freiluftgaststätte „Mecklenburger Dorf“ wurde 1973 zu den Weltfestspielen gebaut. Die Gaststätte der staatlichen Handelsorganisation (HO) überlebte sogar das Ende der DDR um mehrere Jahre. Zuletzt hatte dort ein Köpenicker Gastronom einen Biergarten betrieben. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.