Lebensgefahr auf dem Eis

Treptow-Köpenick. An einigen Stellen auf Gewässern im Bezirk haben sich bereits Eisdecken gebildet. Allerdings sind diese noch viel zu dünn, bei Betreten besteht Lebensgefahr. Auf dem Langen See und auf der Spree zwischen Dahmemündung und Kraftwerk Klingenberg ist besonders dringend vom Betreten des Eises abzuraten. Um die Versorgung des Kraftwerks mit Kohle zu sichern, wird hier durch Eisbrecher die Fahrrinne offengehalten. Sollten Menschen im Eis einbrechen, sind über Notruf Polizei ( 110) oder Feuerwehr ( 112) zu verständigen. In der Nähe von Parks und Spazierwegen befinden sich Hilfsmittel wie Eisleitern, Rettungsringe und Leinen, die Ersthelfer nutzten können. RD
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.