Anzeige

Alles zum Thema Lebensgefahr

Beiträge zum Thema Lebensgefahr

Blaulicht

Lebensgefahr nach Angriff

Friedrichshain. Bei einer Auseinandersetzung im U-Bahnhof Frankfurter Allee hat ein Mann am 25. März lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitten. Nach Zeugenaussagen war der 29-Jährige gegen 0.30 Uhr in der Zwischenebene mit drei jüngeren Männern in Streit geraten. Aus der Gruppe heraus erhielt er einen Fußtritt, stürzte nach hinten auf den Boden und blieb regungslos liegen. Er wurde sofort in einer Klinik operiert. Die Angreifer flüchteten. tf

  • Friedrichshain
  • 26.03.18
  • 5× gelesen
Blaulicht

Versuchtes Tötungsdelikt

Kreuzberg. Ein Mann alarmierte am 5. Dezember die Polizei in eine Wohnung an der Dessauer Straße. Er gab an, seine getrennt von ihm lebende Ehefrau getötet zu haben. Die Beamten fanden in der Wohnung eine leblos erscheinende Frau, die sie reanimieren konnten. Die 44-Jährige musste am Kopf operiert werden und schwebt weiter in Lebensgefahr. Die Ermittlungen zu diesem versuchten Tötungsdelikt führt die 3. Mordkommission. tf

  • Kreuzberg
  • 07.12.17
  • 6× gelesen
Blaulicht

Nach Stich in Lebensgefahr

Kreuzberg. Vor einem Club in der Köpenicker Straße sind am frühen Morgen des 26. November mehrere Personen in Streit geraten. Während der Auseinandersetzung erhielt ein 23 Jahre alter Mann eine lebensgefährliche Stichverletzung. Die Polizei nahm einen 30-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Die weiteren Ermittlungen hat die 1. Mordkommission übernommen. tf

  • Kreuzberg
  • 27.11.17
  • 5× gelesen
Anzeige
Bauen

Vorsicht im Schlosspark: Sturmschäden erst teilweise beseitigt

Pankow. Ein erster Abschnitt im Schlosspark Schönhausen konnte nach den schweren Sturmschäden wieder für die Besucher freigegeben werden. Doch noch ist Vorsicht geboten. Die Wege im Abschnitt zwischen Ossietzkystraße und Blankenburger Straße wurden am 4. August wieder geöffnet. In diesem Abschnitt sind die Sicherungs- und Aufräumarbeiten abgeschlossen. Im übrigen Teil des Parks dauern die Aufräumarbeiten noch. Die Fahrradroute zur Schloßallee bleibt weiterhin gesperrt. Dort sind noch nicht...

  • Niederschönhausen
  • 08.08.17
  • 113× gelesen
Blaulicht

Nach Angriff in Lebensgefahr

Kreuzberg. Ein Zeuge alarmierte Polizei und Rettungskräfte am 3. März zu einem Hof an der Oranienstraße. Er hatte dort zunächst einen Streit zwischen zwei Männern beobachtet und anschließend einen schwer am Kopf Verletzten gefunden. Das Opfer musste im Krankenhaus notoperiert werden und schwebte zunächst in Lebensgefahr. Vor Ort nahmen die Beamten einen 29-Jährigen fest, der den 33-Jährigen angegriffen haben soll. tf

  • Kreuzberg
  • 06.03.17
  • 13× gelesen
Blaulicht

Lebensgefahr auf dem Eis

Treptow-Köpenick. An einigen Stellen auf Gewässern im Bezirk haben sich bereits Eisdecken gebildet. Allerdings sind diese noch viel zu dünn, bei Betreten besteht Lebensgefahr. Auf dem Langen See und auf der Spree zwischen Dahmemündung und Kraftwerk Klingenberg ist besonders dringend vom Betreten des Eises abzuraten. Um die Versorgung des Kraftwerks mit Kohle zu sichern, wird hier durch Eisbrecher die Fahrrinne offengehalten. Sollten Menschen im Eis einbrechen, sind über Notruf Polizei ( 110)...

  • Köpenick
  • 12.01.17
  • 47× gelesen
Anzeige
Kultur
Peter Freund liest aus seinem spannenden Thriller „Battle Island“.
3 Bilder

Der Lichtenrader Peter Freund schrieb einen spannenden Thriller

Lichterade. Schnell füllt sich der Klubraum des TC Lichtenrade. Die Sportfreude wollen ihr Vereinsmitglied Peter Freund als erfolgreichen Buchautoren erleben. Und so wird er auch vom Vereinsvorsitzenden Heino Henke angekündigt als ein Mann, der seit 1980 in der Film- und Fernsehbrache tätig ist. Der 64-Jährige war Journalist, Kinobetreiber, Filmverleiher und Produzent. Seit 1976 wohnt er in Lichtenrade. Seit 2007 ist er freiberuflicher Autor und hat bislang 22 Bücher veröffentlicht. Sein...

  • Lichtenrade
  • 12.12.16
  • 26× gelesen
Blaulicht

Ominöse Schlägerei am U-Bahnhof: Streitschlichter ebenfalls angegriffen

Wittenau. Bei einer Schlägerei zwischen mehreren Männern am 18. September ist ein 37-jähriger Mann vor dem U-Bahnhof Wittenau lebensgefährlich verletzt worden. Nach Angaben mehrerer Zeugen soll es gegen 20.40 Uhr vor dem Eingang zum U-Bahnhof Wittenau zu einem Streit zwischen mehreren Männern gekommen sein. Zu diesem Zeitpunkt soll der Mann mit schweren Verletzungen bereits am Boden gelegen haben, umringt von weiteren Männern. Zudem soll ein weiterer Mann auf dem Gehweg gelegen haben. Auf ihn...

  • Wittenau
  • 20.09.16
  • 25× gelesen
Blaulicht

Lebensgefahr für Motorradfahrer

Hakenfelde. Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am 19. Mai auf der Schönwalder Allee ereignet. Gegen 13.30 Uhr, so der Kenntnisstand der Polizei bei Redaktionsschluss, fuhr eine 65-Jährige mit ihrem Pkw aus einer Ausfahrt in der Schönwalder Allee und übersah dabei offenbar einen 57-jährigen Mann, der auf einem Motorrad die Straße in Richtung Klinkeplatz befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Zweiradfahrer stürzte und lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Er kam in ein Krankenhaus und...

  • Hakenfelde
  • 23.05.16
  • 70× gelesen
Blaulicht

Mann niedergestochen

Neukölln. Ein Mann wurde am 28. März Opfer eines versuchten Tötungsdelikts. Gegen 19.30 Uhr wurde der 26-Jährige in der Onckenstraße offenbar auf offener Straße angegriffen und schwer verletzt. Er schleppte sich zu seiner nahegelegenen Wohnung, wo Angehörige die Feuerwehr und die Polizei alarmierten. Die Rettungssanitäter brachten das Opfer mit lebensgefährlichen Stichverletzungen in ein Krankenhaus, wo er notoperiert wurde. Die Hintergründe der Tat sind bislang völlig unklar. Eine...

  • Neukölln
  • 04.04.16
  • 18× gelesen
Blaulicht

Brutaler Raubüberfall auf Senioren: Lebensgefährliche Kopfverletzungen

Hakenfelde. Ein extrem brutaler Raubüberfall hat sich am 29. Februar in einem Seniorenwohnheim in Hakenfelde ereignet. Unter anderem aus Opferschutzgründen verschweigt die Polizei die Straße, in der das Verbrechen geschah. Zwei Unbekannte klingelten am 29. Februar gegen 16 Uhr an der Wohnungstür eines 89-Jährigen. Nach dem Öffnen drangen die Räuber ein, fesselten und knebelten den betagten Herrn und dessen 52-jährige Haushaltshilfe und schlugen massiv auf beide ein. Die Männer durchsuchten...

  • Hakenfelde
  • 03.03.16
  • 52× gelesen
Blaulicht

Tödliche Gefahr auf dem Eis

Treptow-Köpenick. Nach einigen sibirisch kalten Nächten hat sich das erste Eis auf Spree, Dahme und anderen Gewässern gebildet. Tragfähig ist es jedoch noch lange nicht und die Wasserschutzpolizei warnt ausdrücklich vor dem Betreten. Es besteht Lebensgefahr. Sollten Menschen eingebrochen sein, ist es wichtig, sofort über Notruf  112 die Feuerwehr zu informieren. Rettungsversuche sollten Ersthelfer nur mit Eigensicherung wie Stangen, Leitern oder Leinen durchführen. Bei einem Sturz in das...

  • Köpenick
  • 06.01.16
  • 71× gelesen
Tipps und Service

Keine Bonbons für Hunde

Hunde fressen in der Regel alles, was nicht niet- und nagelfest verstaut ist. Besonders gefährlich können ihnen zuckerfreie Bonbons oder Kaugummis werden, warnt die Organisation Aktion Tier. In ihnen sind Süßstoffe wie Xylitol enthalten. Frisst ein Tier davon, sinkt sein Zuckerspiegel im Blut. Die Folge können Krämpfe bis hin zum Koma sein. Süßigkeiten dürfen Halter deshalb nie offen herumliegen lassen. dpa-Magazin / mag

  • Mitte
  • 02.09.15
  • 22× gelesen
Gesundheit und Medizin

Babys in Lebensgefahr

Ein schreiendes Kind sollte zum Ruhigstellen nie geschüttelt werden. Denn das kann zu schwersten Gesundheitsschäden führen. Die Muskeln des Kindes sind noch zu schwach, um den vergleichsweise großen und schweren Kopf zu stabilisieren, erläutert die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie. Dadurch schwingt er beim Schütteln ungebremst hin und her, und das empfindliche Hirn knallt gegen das Schädelinnere. Die Folge sind heftige Verletzungen des Hirngewebes und Einblutungen, die schlimmstenfalls...

  • Mitte
  • 17.08.15
  • 22× gelesen
Blaulicht

Schwer verletzte Frau gefunden

Spandau. In der Haupthalle des Fernbahnhofs Spandau an der Seegefelder Straße fanden Passanten am 3. August kurz nach Mitternacht eine schwer Verletzte. Die herbeigerufene Feuerwehr brachte die 48 Jahre alte Frau in eine Klinik wo sie notoperiert wurde. Da die Frau noch nicht vernommen werden konnte, blieben die Hintergründe des Geschehens bislang im Dunkeln. Die Bundespolizei erhofft sich durch die Auswertung der Bilder aus den Überwachungskameras im Bahnhof eine Klärung des Geschehens. Ud

  • Haselhorst
  • 03.08.15
  • 92× gelesen