Stadtorchester Cöpenick bereitet sich auf Auftritte vor

Orchesterleiter Andreas Ziegert. (Foto: Ralf Drescher)

Köpenick. Mittwochabend, gegen 18 Uhr in der Uhlenhorst-Grundschule. Orchesterleiter Andreas Ziegert hebt den Taktstock, dann erklingen Oboe, Fagott, Querflöte und andere Blasinstrumente.

Einmal pro Woche treffen sich die Hobbymusiker des Stadtorchesters Cöpenick hier zur Probe. An diesem Abend stehen Weihnachts- und Kirchenlieder auf dem Programm, denn in der Adventszeit gibt es gleich mehrere Auftritte des zur Joseph-Schmidt-Musikschule gehörenden Klangkörpers.

"Wir spielen aber auch Rock, Pop, Filmmusiken und sogar Altberliner Gassenhauer", erzählt der Chorleiter. Den Vorgänger des Orchesters, den Fanfarenzug Köpenick, gab es seit 1967. Rund ein Jahrzehnt später wurde daraus dann ein Fanfarenorchester und nach der Wende das Stadtorchester Cöpenick. Die rund 30 Mitglieder haben in der Regel an der Musikschule Köpenick ein Blasinstrument gelernt und sind dann Ensemblemitglieder geworden. Von Beruf sind sie Schwesternschülerin, Vermessungsfacharbeiter, Molekularbiologin oder Telematikstudent. "Einige Orchestermitglieder haben auch eine Laufbahn zum Berufsmusiker eingeschlagen und spielen nur noch gelegentlich als Gast mit", erzählt Andreas Ziegert.

Inzwischen gibt es schon Familien, bei denen mehrere Mitglieder im Stadtorchester vertreten sind. So wie Berthold Hemp (58) und Tochter Jasmin (21). Der Vater ist seit elf Jahren dabei und spielt Klarinette, die Tochter spielt seit fünf Jahren die Querflöte. "Bei Familienfeiern sorgen wir zusammen dann für die Hausmusik", erzählt Vater Berthold Hemp stolz. Auftritte des Stadtorchesters gibt es unter anderem zum Köpenicker Sommer, bei Musikschulfesten und eben zur Adventszeit in mehreren Kirchen. Damit alle Musiker in Form bleiben und auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommt, gibt es jedes Jahr eine Probenfahrt. Erst vor Kurzem war man gemeinsam für ein verlängertes Wochenende in Bad Saarow.

Obwohl das Orchester ganz gut besetzt ist, sind neue Mitstreiter immer gern gesehen. Besonders gesucht werden Musiker, die Waldhorn spielen können. "Die müssen wir uns bisher immer bei anderen Orchestern ausleihen", berichtet Andreas Ziegert. Willkommen sind junge Leute ab 14 Jahre und Erwachsene, die ein Blasinstrument spielen und Noten lesen können. Probentreff ist mittwochs um 18 Uhr in der Uhlenhorst-Grundschule, Wongrowitzer Steig 37. Das nächste Adventskonzert findet am 14. Dezember um 16 Uhr in der Christophorus-Kirche am Friedrichshagener Marktplatz statt.

Infos unter www.stadtorchester-coepenick.com, bei Andreas Ziegert mittwochs 16 bis 18 Uhr unter 65 26 00 26.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.