Neues Flüchtlingsheim

Berlin: Abschiebegewahrsam |

Köpenick. Der ehemalige Abschiebegewahrsam des Landes Berlin wird nun zur Flüchtlingsunterkunft umgebaut.

Das teilte Staatssekretär Dirk Gerstle von der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales auf eine entsprechende Abgeordnetenhausanfrage von Elke Breitenbach (Die Linke) mit. Darin wurde auch ausgeführt, dass die Häuser 1, 2 und 4 an der Grünauer Straße so umgebaut werden, das rund 280 Flüchtlinge Platz finden. Dafür müssen Gitter an Fluchtwegen entfernt sowie Türen, Treppen und die Brandmeldeanlage für rund 324 000 Euro umgebaut werden.

Bis Mitte Januar sollen die Arbeiten erledigt sein. Betreiber der neuen Unterkunft wird der DRK-Kreisverband Müggelspree. Das Haus 3 des früheren Gefängnisses bleibt für die Berliner Feuerwehr reserviert, die hier während der Sanierungsarbeiten an der Feuerwache Alt-Köpenick einziehen wird. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.