Zur Eröffnung brachten Besucher neue Stücke mit

Otmar Richter mit einer 50 Jahre alten Unterwasserkamera. (Foto: Ralf Drescher)

Köpenick. Seit Mitte Mai hat Berlin ein Museum zur Geschichte der Sporttaucherei. Es befindet sich in den Vereinsräumen des Tauchsportklubs Adlershof.

"Bereits am Eröffnungstag kamen rund 140 Besucher. Einige brachten uns auch weitere Ausstellungsstücke, darunter Kameragehäuse und Literatur zum Sporttauchen, mit", erzählt Otmar Richter, der Projektleiter.

Der 76-Jährige, langjähriger Schauspieler beim Deutschen Fernsehfunk, hat den Tauchsportklub Adlershof vor über einem halben Jahrhundert mit aufgebaut. In den Anfangsjahren wurden Atemgeräte, Tiefenmesser und sogar die Kompressoren für die Pressluft noch selbst gebaut. Diese Geräte bilden den Grundstock des kleinen Museums. Zu sehen sind auch Kameras und selbst gefertigte Unterwassergehäuse, mit denen Fotos und Filmaufnahmen unter der Wasseroberfläche möglich wurden.

Zu sehen ist die Ausstellung beim Tauchsportklub Adlershof in der Wendenschloßstraße 420 jeweils donnerstags von 17 bis 20 Uhr sowie nach Anmeldung bei Otmar Richter unter 0170/340 91 48. Es können auch Termine für Gruppen wie Schulklassen vereinbart werden.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.