Umbau fast im Zeitplan: Sanierung der St. Bonifatius-Kirche ist beendet

Die St. Bonifatius-Kirche wurde für 1,5 Millionen Euro saniert und umgebaut.
Berlin: St. Bonifatius-Kirche |

Kreuzberg. Am Sonntag, 5. Juli, wird mit einem Gottesdienst und einem Gemeindefest die Wiedereröffnung der katholischen St. Bonifatius-Kirche in der Yorckstraße 88C gefeiert.

Das Innere des Gebäudes war in den vergangenen zehn Monaten umfassend saniert worden. Die Heizung und der Bodenbelag wurden renoviert, die Wandgestaltung und Beleuchtung überarbeitet, Sitzbänke neu angeordnet und das Taufbecken verlegt. Insgesamt kostete der Umbau rund 1,5 Millionen Euro.

Er fand auch nahezu im vorgesehenen Zeitplan statt. Allerdings gab es am Ende doch noch eine Verzögerung. Die Ursache dafür: Teile des Baugrundes, auf dem die neuen Fliesen verlegt wurden, erwiesen sich als nicht tragfähig. Auf einer Fläche von 150 Quadratmetern musste Stahlbeton eingesetzt werden. Die eigentlich schon für den 21. Juni geplante Wiedereinweihung verschob sich deshalb um zwei Wochen.

Der Gottesdienst am 5. Juli beginnt um 10.30 Uhr und wird als Hochamt von Weihbischof Dr. Matthias Heinrich zelebriert. Im Anschluss gibt es ein Hoffest. Zu dessen Programm gehören auch Führungen durch die Kirche, einschließlich spezieller Rundgänge für Kinder.

tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.