Gedenken an den 17. Juni

Lichtenberg. Die CDU-Fraktion der Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung (BVV) will, dass in Vorbereitung auf den 65. Jahrestag des 17. Juni 1953 ein Thementag zur Geschichte der DDR stattfindet – und zwar auf dem Gelände des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit an der Normannenstraße. Organisiert werden sollte die Veranstaltung gemeinsam mit der Robert-Havemann-Gesellschaft. Dafür sei es wichtig, Schulen im Bezirk, die Fachbereiche Geschichte und Politik und auch Träger der Jugendhilfe zu informieren und einzuladen, sagt Alina Pätzold, kulturpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Lichtenberg. „Der 17. Juni ist ein maßgeblicher Gedenktag. Die Erinnerung an die Opfer des sozialistischen Regimes der DDR durch den Aufbau eines weltweit einzigartigen Unterdrückungsapparates muss bei allen, besonders aber den jungen Generationen, wachgehalten werden.“ Lichtenberg sei mit mehreren Erinnerungsstätten, wie der Gedenkstätte Hohenschönhausen oder dem Lernort für Demokratie an der Normannenstraße, prädestiniert für eine solche Veranstaltung. bm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.