Mehr Sicherheit für Flüchtlingskinder

Neongelbe Schutzwesten bringen ihre Träger zum Leuchten und damit etwas sicherer durch den Verkehr. (Foto: ADAC)

Lichtenrade. Als Willkommensgeste für Flüchtlingsfamilien im Georg-Kriedte-Haus am Kirchhainer Damm hat der ADAC Berlin-Brandenburg Sicherheitswesten für die Kinder spendiert.

40 Leuchtwesten in verschiedenen Größen hat Joachim Kosack, Vorstandsmitglied des Automobilclubs, auf Vermittlung des Tempelhof-Schöneberger CDU-Bundestagsabgeordneten Jan-Marco Luczak persönlich vorbeigebracht.

"Die Sicherheit der Kinder liegt uns besonders am Herzen. Die neongelben Westen sind ein toller Hingucker. Sie bringen die Kinder zum Leuchten und damit etwas sicherer durch den Straßenverkehr", so Kosack. Bei Dämmerung und Dunkelheit sind Fußgänger von Autofahrern schlecht zu sehen. In der Regel erkennt man dunkel gekleidete Personen erst aus etwa 25 Metern Entfernung. Wer eine Sicherheitsweste trägt, ist jedoch schon aus 140 Metern Entfernung deutlich zu erkennen.

Weil die Flüchtlingseinrichtung direkt an der stark befahrenen B 96 liegt, sind die Sicherheitswesten für die Kinder besonders wichtig. Die Einrichtung am Kirchhainer Damm beherbergt derzeit rund 80 Flüchtlinge aus verschieden Krisengebieten, darunter auch viele Familien mit Kindern. Die Zahl der Flüchtlinge wird in nächster Zeit auf insgesamt 170 Personen anwachsen.


Horst-Dieter Keitel / HDK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.