Erstklässler der Giesendorfer Grundschule gestalten ihren Klassenraum selbst

Sandra Höfinghoff, Designerin, gibt Cassano (6) Gestaltungstipps für seine Entwürfe. (Foto: Kahle)
Berlin: Giesendorfer Grundschule |

Lichterfelde. Gleich in ihrer ersten Schulwoche entwickelten 23 Jungen und Mädchen der 1a aus der Giesendorfer Grundschule, Ostpreußendamm 6, gemeinsam mit den Architektinnen von Bauereignis Sütterlin Wagner im Rahmen einer Projektwoche Ideen und Modelle für ihr künftiges Klassenzimmer.

In einer Entwurfsphase wurden Ideen gesammelt, auf Realisierbarkeit geprüft und aus Pappe, Papier und Holz erste Entwürfe im Maßstab 1:10 gefertigt. „Dabei ging es um die Fragen: Was brauchen wir? Was bauen wir? Was will Schule?“, erläutert Innenarchitektin Susanne Wagner. „Ziel des Projektes ist es, den Lebens- und Lernraum Schule gemeinsam mit den Schülern und Pädagoginnen so umzugestalten, dass er den Anforderungen und Bedürfnissen der Lern- und Lehrgemeinschaft entspricht“, erläutert die Architektin.

Die Giesensdorfer Schule nimmt bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr am Schulbauprojekt „Hülle mit Fülle – Wir gestalten unseren Lernraum“ teil. Das Architekturbüro Bauereignis Sütterlin Wagner führt das vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung gefördert Schulprojekt aktuell an sechs Berliner Schulen in verschiedenen Bezirken der Stadt durch.

Sie sei überrascht gewesen, welche Kreativität und welchen Eifer die kleinen Bauherren entwickelten, sagte Susanne Wagner. Lorenzo (5) experimentierte mit Holzklötzchen. Er gestaltete damit eine Leseecke. Cassiano (6) entwarf ein Baumhaus und ein Ausruhhaus für den Schulhof. Luca (6) baute ein Baumhaus aus Pappe. Anna-Lena, Mira (beide 5) und Nepomuk (6) entwarfen und bauten ein Zelt für die Lesecke.

„Die Kinder sind begeistert“, sagt Klassenlehrerin Julia Waetzmann. „Sie lernen sich kennen und entwickeln Teamgefühl.“ Auch Schulleiterin Konstanze Kiesner freut sich: „Solche Projekte vermitteln beste Erfahrungen. Die Kinder lernen Lernen mit Handeln zu verbinden. So viel schafft man im regulären Unterricht nicht. Das ist Lernen in einer neuen Dimension“, unterstreicht die Schulleiterin.

Am 18. September erfolgt die Präsentation der Modelle. In einer weiteren Projektwoche im Oktober greifen die Kinder unter Anleitung von Profis zu Bohrmaschinen, Akkuschraubern und Sägen und bauen die von ihnen entworfenen Schulmöbel. Schließlich soll am 12. November der neu gestaltete Klassenraum eingeweiht werden. m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.