Zwei Wochen lang Jazz und Blues in der Petruskirche

Die Jazz- und Bluestage finden zum 18. Mal in der Petrus-Kirche statt. (Foto: K. Menge)
Berlin: Petrus Kirche am Oberhofer Platz |

Lichterfelde. Zwei Wochen lang wird die Petruskirche am Oberhofer Platz wieder zu einem Tempel für Blues und Jazz-Größen. Vom 2. bis 18. März finden in der Kirche die 18. Jazz- und Bluestage statt. Erwartet werden internationale Musiker.

Seit 1999 organisiert der Förderkreis Kultur in der Petruskirche die Lichterfelder Jazz- und Bluestage. Die Veranstaltung ist fester Bestandteil im Kulturkalender und lockt jedes Jahr zahlreiche Fans nach Lichterfelde. Auch in diesem Jahr haben die Organisatoren ein Programm mit Musikern der internationalen Jazz- und Bluesszene auf die Beine gestellt.

Den Anfang machen am Mittwoch, 2. März, Yannik Monot & Helt Oncale. Die Musiker vertreten ein Stück franco-amerikanischer Kultur und spielen French, Cajun, Zydeco und New Orleans Music.

Am Donnerstag, 3. März, sind Jesse Ballard & Band in der Kirche zu Gast. Der charismatische Rockin' Blues-Sänger Jesse Ballard dominierte bis Ende der 1970er- Jahre die Westberliner Musikszene und ist seit 1998 musikalisch wieder in der Berliner Szene angekommen. Mit seiner Band spielt er Blues und Folkrock.

Am Sonnabend, 5. März, gibt es das „Mississippi saxophone“ in Perfektion. Gespielt wird es von Marc Breitfelder, der durch eine selbst entwickelte Technik auf der Mundharmonika Dimensionen erreicht, die Zuhörer und Kollegen aus aller Welt fasziniert. Begleitet wird Breitfelder von Jazzpianist Georg Schroeter, der sowohl am Piano als auch mit seiner Blues-Stimme das Publikum in seinen Bann zieht.

Der Donnerstag, 10. März, gehört dem Ragtime und Old Time Jazz. Die Delta Boys machen mit ihrem Programm die Bühne zur Südstaaten-Veranda (Front Porch) und das Konzert mit den beiden Musikern Michael van Merwyk und Gerd Gorke wird zu einem besonderen Erlebnis.

Jump, Swing und Jive wird von „The Toby Tones“ am Sonnabend, 12. März, das Publikum in die musikalische Ära der 30er- bis 60er- Jahre entführen. Die Band hat sich ein Repertoire eigener Kompositionen im Stil des Jump and Jive erarbeitet.

Seinen Abschluss finden die Jazz- und Bluestage am Freitag, 18. März, mit Paul Lamb und Chad Strentz. Das Duo präsentiert in der Petrus-Kirche ein Konzert der Extraklasse. Lamb gilt als einer der zehn weltbesten Mundharmonikaspieler und Strentz besticht mit seiner Soul-Stimme und dem virtuosen Gitarrenspiel. KM

Alle Konzerte finden in der Petruskirche am Oberhofer Platz 2 statt und beginnen um 20 Uhr. Die Karten kosten jeweils 14 Euro und können unter  77 32 84 52 und E-Mail: info@petrus-kultur.de erworben werden. Weitere Infos auf www.petrus-kultur.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.