Schwer verletzt nach Schlägen

Märkisches Viertel. Mit einem Schwerverletzten endete am Vormittag des 27. November ein Streit. Der 28-jährige Mann hatte laut Polizeierkenntnissen bereits in der Nacht zuvor eine Auseinandersetzung mit dem Sicherheitspersonal der Asylbewerberunterkunft in der Königshorster Straße, die für ihn in einem Hausverbot endete. Als er am nächsten Morgen erneut im Wohnheim erschien, eskalierte der Streit. In dessen Verlauf sollen zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes auf den 28-jährigen eingeschlagen und -getreten haben. Eine Passantin, die das Geschehen beobachtet hatte, alarmierte die Polizei. Die Beamten fanden den Mann noch ansprechbar vor, wenig später brach er aber bewusstlos zusammen, ein Rettungshubschrauber brachte ihn ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.