Porta legte Grundstein für Einrichtungshaus

Porta-Mitinhaber Achim Fahrenkamp und Birgit Gärtner legen den Grundstein für den Porta-Markt. (Foto: hari)

Mahlsdorf. Nach nur zwei Monaten Vorarbeit konnte der Grundstein für das Porta-Einrichtungshaus an der Pilgramer Straße gelegt werden. Wie geplant soll die Eröffnung im Frühjahr 2017 erfolgen.

Wie gut die Arbeiten vorangehen, darüber konnten sich Bezirkspolitiker und Unternehmensmanagement bei der offiziellen Grundsteinlegung an der Pilgramer Straße am Donnerstag, 22. September, ein Bild machen. Der Baufortschritt war am ersten Gebäude deutlich zu erkennen.

Das Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen will seine erste Berliner Ansiedlung zu einer Erfolgsgeschichte machen. Nicht zuletzt sicher auch, weil Porta lange warten musste, um Zugang zum Berliner Markt zu erhalten. Nachdem das Unternehmen das 120 000 Quadratmeter große Grundstück an der Landesgrenze zu Brandenburg erworben hatte, dauerte es rund acht Jahre bis das Einverständnis des Senats und alle Genehmigungen für den Markt vorlagen. Am 19. Juli erfolgte der erste Spatenstich.

Neben dem 23. Porta-Einrichtungshaus wird Porta noch eine separate Küchenwelt und einen Möbelmarkt der Marke Boss auf seinem Gelände bauen. Außerdem soll es einen Hammer Heimtex-Markt, einen Fliesenmarkt Keramundo sowie einen Markt der Firma Fliesen Discount geben.

Seit dem Baustart wurden rund 135 000 Kubikmeter Erde bewegt. „Allein das Porta-Gebäude und die Porta-Küchenwelt werden eine Bruttogeschossfläche von 64 000 Quadratmeter haben“, sagt Ilja Keller, Porta-Geschäftsführer für Immobilien. Auf drei Etagen werden knapp 39 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche zur Verfügung stehen.

Die ersten Betonteile des 260 Meter langen, 60 Meter breiten und 19 bis 22 Meter hohen Baukörpers sind inzwischen aufgestellt. Insgesamt werden 3500 Betonteile benötigt, täglich werden 20 Stück verbaut. Der Rohbau soll bis Ende des Jahres stehen und anschließend der Innenausbau beginnen. Auf dem Gelände sind 40 Firmen mit 600 Arbeitern beschäftigt.

In die Märkte investiert Porta rund 50 Millionen Euro. Außerdem baut das Unternehmen gleichzeitig ein neues Logistikzentrum in Trebbin für seine Berliner Märkte.

Mit dem Beginn der Bauarbeiten in Berlin ist auch die Einstellung von Mitarbeitern angelaufen. Durch den Porta-Bau werden in der Region 300 neue Arbeitsplätze geschaffen. „Wir freuen uns über jede Bewerbung“, sagt Daniela Wenzlaff, Geschäftsleiterin Porta Möbel Berlin. Unter anderem würden Einrichtungsberater und Verkäufer gesucht. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.