„Mit Werner haben wir einen guten Griff getan“

Werner Brockwitz repariert dienstags und donnerstags von 14 bis 19 Uhr in der Werkstatt des Kick-Projektes in der Fichtelberger Straße 18a Fahrräder. (Foto: hari)
Berlin: Kick Marzahn |

Marzahn. Werner Brockwitz ist der gute Geist der Fahrradwerkstatt des Kick-Projektes Marzahn in der Fichtelbergstraße 18 a. Ohne ihn würde es die Fahrradwerkstatt nicht geben, die für Kinder und Jugendliche ein Anziehungspunkt ist.

In dem 1993 errichteten Gebäude betreiben die Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit und der Polizeisportverein Olympia gemeinsam einen Standort des Kick-Projektes in Berlin für die präventive Arbeit gegen Jugendkriminalität.

Eine der Aufgaben von Werner Brockwitz in der Fahrradwerkstatt ist die Betreuung von Jugendlichen, die hier wegen kleiner Vergehen Sozialarbeit verrichten müssen. Mit diesen zusammen repariert er die Fahrräder anderer Kinder und Jugendlicher und stellt auch gespendete Fahrräder für den Gebrauch bereit. Das ist in einem Kiez, in dem es viele Familien mit geringem Einkommen gibt, attraktiv. Brockwitz wurde im Dezember von der Bezirksverordnetenversammlung zusammen mit anderen Ehrenamtlichen ausgezeichnet.

Werner Brockwitz (60) zog 2011 von Pulsnitz in Sachsen nach Berlin, nach Marzahn. „Die Kinder, andere Verwandte und Bekannte wohnten inzwischen hier“, erzählt er. Einer der ersten Wege an seinem neuen Wohnort führte zur Freiwilligenagentur des Bezirks. Aus mehreren Angeboten entschied er sich für die Fahrradwerkstatt beim Kick-Projekt.

„Das kam meinen Interessen entgegen“, erläutert der ehemalige Wasser- und Gasinstallateur. „Für Technik habe ich immer interessiert und seit meiner Jugend fahre ich Fahrrad“, ergänzt er. Die Arbeit mit jungen Menschen erschien ihm besonders attraktiv, um selbst jung zu bleiben.

„Mit Werner haben wir einen guten Griff getan“, sagt Sabine Straube. Er kenne sich bei Fahrrädern nicht nur wie kaum ein anderer aus, sondern versteht es auch, das Technische den Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, sie sogar dafür zu begeistern. „Er findet bei unseren Kindern und Jugendlichen auch immer den richtigen Ton“, ergänzt Straube.

Zudem endet das Engagement des 60-Jährigen nicht mit dem Reparieren. Mit den Kindern und Jugendlichen unternimmt der Werkstalleiter auch Fahrradtouren. Dafür stehen rund 20 Fahrräder bereit. Brockwitz hat gespendete gebrauchte Fahrräder der Polizei für diesen Zweck komplett erneuert. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.