Unser Ausflugstipp: Der Tierpark Kunsterspring

Den Wölfen ganz nah und doch durch eine Glasscheibe getrennt ist der Besucher im Tierpark Kunsterspring. (Foto: Wecker)
Neuruppin: Tierpark Kunsterspring |

Wild weiß sich gut vor den Stadtmenschen zu verstecken. Im Tierpark Kunsterspring lässt sich dagegen die Wildnis ganz nah erleben.

Im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land befindet sich zwischen Neuruppin und Rheinsberg in Kunsterspring ein kleiner Tierpark, der sich den einheimischen Tieren widmet. In einer für die Tiere großzügigen heimischen Umgebung können die Besucher das Wild. Der Tierpark ist so klein, dass auch Kinder nicht müde werden, bevor sie nicht alle Tiere gesehen haben. Das sind immerhin 90 Arten mit über 500 Tieren, denen die Besucher oftmals ziemlich nahe kommen dürfen. Rehe und Hirsche bewegen sich frei auf dem Gelände. Manche sind so an den Menschen gewöhnt, dass sie sich sogar streicheln lassen. Eingeladen sind die Kinder, Haustiere wie Schafe und Kaninchen in ihren Gehegen und Stallungen zu besuchen. Auch der im Eulenwald lebende Uhu hat gegen einen Besuch nichts einzuwenden. Auf andere Tiere gilt es, Rücksicht zu nehmen. So müssen die ängstlichen Wölfe mit ihrem erst ein Vierteljahr alten Nachwuchs Aslan, Ivo und Juri respektiert werden. Auch der Luchs, die Wildkatzen und Wisente müssen abgezäunt bleiben, denn zu leicht könnten sie sich selbst wieder auswildern und die neugierigen Besucher hätten dann das Nachsehen. Der Tierpark, am Kunsterspring 4 in 16818 Neuruppin OT Gühlen Glienicke, kann mit der Bahn RE 6 bis Neuruppin/Rheinsberger Tor, weiter mit dem Bus 794 oder 787 (montags bis freitags) oder mit dem Auto erreicht werden. Geöffnet ist der Tierpark täglich von 9 bis 19 Uhr, vom 1. Oktober bis 31. März nur bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet vier, ermäßigt 2,50 Euro. Kinder zahlen zwei Euro.

Weitere Informationen unter 033929/702 71 und im Internet unter www.tierpark-kunsterspring.com.

Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden