Kopfhörer im Straßenverkehr

Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) warnt vor den Risiken durch Kopfhörer im Straßenverkehr.

Schon relativ leise Musik oder ein spannendes Hörbuch könnten stark vom Verkehrsgeschehen ablenken. Radfahrer, Jogger und Fußgänger unterschätzen oft die davon ausgehende Unfallgefahr. Die Gesellschaft rät daher, auf Kopfhörer im Straßenverkehr zu verzichten.

Immer wieder müssen Unfallchirurgen schwer verletzte Verkehrsteilnehmer versorgen, die Signale im Verkehr überhört haben und deshalb verunglückt sind. "Es gibt zwar keine Statistik darüber, wie viele Menschen verunglücken, weil sie laute Musik über Kopfhörer hören", sagte Prof. Reinhard Hoffmann, DGU-Generalsekretär. Die Ärzte in der DGU bekämen es aber regelmäßig mit solchen Fällen zu tun.

Fahrzeugführer müssen laut Straßenverkehrsordnung (StVO) dafür sorgen, dass Sicht und Gehör nicht beeinträchtigt sind, damit sie Warnsignale wahrnehmen und heikle Situationen rechtzeitig erkennen. Für Fußgänger gibt es solche direkten gesetzlichen Einschränkungen nicht. "Aber auch sie müssen sich im Straßenverkehr so verhalten, dass sie andere nicht gefährden oder behindern", betonte Hoffmann.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.