Bibliotheksbesucher loben Angebote

Mitte. 88 Prozent der Besucher sind mit den Bibliotheken im Bezirk Mitte zufrieden. Das ergab eine repräsentative Befragung im Auftrag des Kulturamtes.

1000 Kunden wurden seit November im Rahmen des berlinweiten EU-Projekts "Nutzungsmontoring für Bibliotheken" in den acht Einrichtungen des Bezirks zur Nutzung und den Angeboten befragt. Wie Kulturstadträtin Sabine Weißler (Bündnis 90/Grüne) sagt, kommen Mittes Bibliotheksbesucher mehrheitlich aus mittleren und höheren Bildungsschichten. Fast die Hälfte der Befragten ist berufstätig. Schüler, Azubis und Studenten sind die zweitstärkste Nutzergruppe. Die Bibliotheken werden vor allem als Leseorte, zum Lernen oder Internetsurfen geschätzt, so ein Ergebnis. Unzufrieden äußerten sich die Befragten über die Aktualität der Medien. Schuld daran sind "Kürzungen des Medienetats in den letzten Jahren", so Weißler.

Knapp jeder Dritte bemängelt die Öffnungszeiten. "In diesem Ergebnis schlagen sich auch die temporären Kürzungen der Öffnungszeiten aufgrund von Personalknappheit in der Kurt-Tucholsky-Bibliothek und der Bibliothek Tiergarten-Süd nieder, die wieder zurückgenommen werden konnten", so die Stadträtin.

Alle Ergebnisse der Nutzerbefragung im Internet unter www.berlin.de/stadtbibliothek-mitte/wir-ueber-uns/veroeffentlichungen/

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.