Funktionales Training

Beim Functional Training geht es darum, mehrere Muskelfunktionen gleichzeitig zu fördern. Daher eignet sich es für alle, die neben der Kraft auch ihre Koordination stärken wollen. Das erläutert der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten. Die Übungen sollten regelmäßig erschwert oder angepasst werden, etwa indem man sich eine wacklige Unterlage sucht. Ein Beispiel: Der Sportler macht anfangs Kniebeugen in der gehaltenen Version mit dem Rücken an der Wand. Dann trainiert er frei stehend. Dabei kann er zusätzlich einen Ausfallschritt machen oder auf nur einem Bein balancieren. Weiter steigern lässt sich die Übung mit Kurzhanteln in den Händen.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.