Trendfrisuren im Winter

Der lange Pony des sogenannten In-Between-Cuts lässt sich gut nach hinten kämmen. (Foto: ZV/Erwin Menzel)

Bubikopf oder der "In-Between-Cut" - so lauten die zwei Trendfrisuren für dieses Saison. Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) erklärt, wie die beiden Varianten aussehen.

Der Bubikopf hat kurze, grafische Konturen und ist am Hinterkopf stufig geschnitten, was ihm seine gewohnte runde und glatte Form gibt. Die Seitenpartien wirken leicht ausgefranst. Wer variieren möchte, kann den Pony und die Deckhaare verwuscheln und aufstellen. Der Zentralverband beschreibt dieses Styling als expressiv und subtil punkig.

Beim "In-Between-Cut", einer Art Zwischenschnitt, sind die Haare nicht kurz, aber auch noch nicht halblang. Sie sind zwar stark durchgestuft, aber das Deckhaar und der Pony bleiben lang. Die Seiten- und Nackenpartien sind schmal, der Oberkopf voluminöser. Wer variieren möchte, kann die Stirnhaare durchkämmen. Ladylike wirke das laut den Kreativen des Zentralverbandes, und dennoch sei es eine business-taugliche Optik.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.