Quittungen von Hilfsmitteln sammeln

Hilfsmittel für die häusliche Pflege von Angehörigen werden zum Teil von der Pflegekasse bezahlt. Sie erstattet die Kosten auch rückwirkend, erläutert die Interessenvereinigung Geld und Verbraucher.

Bezahlt werden zum Beispiel Pflegehilfsmittel, die Beschwerden lindern und dem Pflegebedürftigen eine selbstständigere Lebensführung ermöglichen. Auch Hilfen, die eine häusliche Pflege erleichtern, können erstattet werden. Gleiches gilt für technische Hilfsmittel wie Pflegebetten. Allerdings wird hier eine Zuzahlung in Höhe von zehn Prozent, aber von maximal 25 Euro fällig. Für Produkte, die regelmäßig verbraucht werden, etwa Desinfektionsmittel, zahlt die Pflegeversicherung bis zu 31 Euro pro Monat. Alle Kaufbelege über Pflegehilfsmittel sollten gesammelt und bei der zuständigen Pflegekasse eingereicht werden.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden