Falsche Produktbewertungen erkennen

Bewertungen können bei der Internetsuche nach Produkten, Restaurants oder Reisezielen sehr hilfreich sein. Voraussetzung ist aber, dass sie nicht gefälscht sind.

Ein Indiz dafür kann die Verwendung von Pseudonymen statt richtiger Namen sein, berichtet die Zeitschrift "Audio Video Foto Bild". Schreibt jemand in kurzer Zeit viele Bewertungen, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Fälschungen. Auch bei sehr kurzen Beiträgen oder sehr langen Bewertungen mit endlosen Herstellerangaben sollte man stutzig werden.

Gleiches gelte für den Versuch, Mängel zu entkräften, die von mehreren anderen ausdrücklich kritisiert wurden.

Hinter den Fälschungen stecken den Angaben nach nicht nur Privatleute, sondern oft auch professionelle Agenturen. Die Dienstleister greifen auf Datenbanken mit tausenden Benutzerkonten zurück, die ständig vergrößert werden. Zudem bieten die Fälscher-Agenturen sogenannte Monitoring-Verträge an: Tauchen negative Kommentare auf, reagieren sie mit positiven Rezensionen. Einige Händler versprechen den Angaben zufolge zwar Prüfungen: Nach ein bis zwei Tagen seien aber alle fingierten Bewertungen und Berichte online gegangen, so die Zeitschrift.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.