Checkpoint wird Shared Space

Mitte. Die Zimmerstraße rund um den Checkpoint Charlie soll bis zur Charlottenstraße zu einer Begegnungszone umgebaut werden. Das Gebiet ist eines von drei Pilotprojekten in Berlin, mit dem der Senat "Shared Space" testet. Das heißt, Fußgänger, Rad- und Autofahrer nutzen gleichrangig den Raum. Gegenseitige Rücksichtnahme ist oberstes Gebot. Derzeit wird die erste Begegungszone in der Maaßenstraße in Schöneberg gebaut. Die Bergmannstraße in Kreuzberg soll folgen. Die Planungen für den Checkpoint Charlie beginnen frühestens 2016. Das Bezirksamt hatte 2012 dem Senat mehrere mögliche Standorte benannt: die Turmstraße zwischen Rathausvorplatz und Thusnelda-Allee, umliegende Straßen des Gendarmenmarkts, den Hackeschen Markt, Unter den Linden zwischen Charlottenstraße und Liebknechtbrücke, Am Köllnischen Park zwischen Märkisches Ufer, Wallstraße und Rungestraße, die Neue Schönhauser Straße zwischen Rosenthaler Straße und Weinmeisterstraße sowie den Kreuzungsbereich Adolf-/Prinz-Eugen-/Plantagenstraße. Letzterer steht auf der Nachrückerliste.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.