Schlüsselübergabe an den Innenminister

Die Fassade des Bundesinnenministeriums an der Ingeborg-Drewitz-Allee. (Foto: KEN)

Moabit. Am 15. April hat Thomas de Maizière (CDU) die Schlüssel für sein neues Haus erhalten. Termingerecht und ohne Kostensteigerung ist der gut 200 Millionen Euro teure Neubau des Bundesinnenministeriums unweit von Hauptbahnhof und Bundeskanzleramt fertiggestellt geworden.

Vom 24. bis 26. April ist der Umzug der 1400 Arbeitsplätze in die 1150 neuen Büros vorgesehen. Eine logistische Herausforderung: 11 000 Umzugskartons stehen bereit für 1500 Kubikmeter Mobiliar, 500 Kubikmeter Computertechnik, 1,7 Kilometer Bücher und Schriften aus der Ministeriumsbibliothek sowie für sechs Kilometer Akten. Mit rund 300 Lastwagenladungen soll das zu schaffen sein, haben Mitarbeiter des Bundesinnenministers errechnet.

Im Sommer ist dann die Einweihungsfeier geplant. 2010 erfolgte der erste Spatenstich für den neuen Ministeriumsbau. Im Oktober 2014 konnte Thomas de Maizière bereits den Bundesadler am offiziellen Protokolleingang enthüllen.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.