Astbruch im Müggelwald: Revierförsterin ließ Uferweg an der Dahme sperren

Abgebrochener Ast am Uferweg der Dahme. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Uferweg am Langen See |

Köpenick. Die Sturmböen der vergangenen Tage haben auch in den Müggelbergen für Opfer gesorgt – unter den Bäumen.

Vor allem im Uferbereich der Dahme war der Sturm Anfang August so stark, dass große Äste abgebrochen und mehrere Bäume umgestürzt sind.  "Allein im Bereich zwischen den früheren Restaurants ,Marienlust' und ,Schmetterlingshorst' sind durch den Sturm acht über 100 Jahre alte Eichen umgestürzt. Die Bäume sind mit dem Wurzelballen aus dem Boden gebrochen, dabei wurde der Uferweg teilweise beschädigt. Deshalb musste dieser Bereich gesperrt werden", erklärt Revierförsterin Silvia Knöfel-Mosch vom Forstrevier Teufelssee. 

Von Forstarbeitern wurden Bauzäune aufgestellt, Spaziergänger und Wanderer müssen einen Umweg machen. Da der Uferweg erst repariert werden muss, kann die Sperrung noch einige Tage dauern. Vermutlich wird der Weg erst Mitte August wieder freigegeben. Auch die anderen Bereiche des Müggelwalds sollten derzeit nur mit Vorsicht betreten werden. Jederzeit können weitere durch Sturm und Starkregen bereits geschädigte Äste abbrechen. RD
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.